6. Januar 2018, 17:36 Uhr | 0 | 6 Leser

EISHOCKEY: SC Riessersee – EHC Freiburg 2:1
Verschossener Penalty besiegelt 1:2-Niederlage

Eine unglückliche 1:2-Niederlage kassierte der EHC Freiburg beim SC Riessersee.
Eine unglückliche 1:2-Niederlage kassierte der EHC Freiburg beim SC Riessersee. (Foto: fis)

Riessersee (fis). Bittere Niederlage für den EHC Freiburg. Beim SC Riessersee verloren die nie aufgebenden "Wölfe" im Schlussdrittel recht unglücklich mit 1:2. Den entscheidenden Treffer erzielte Florian Vollmer in der 56. Minute. Die Partie in Oberbayern am Freitag, den 5.1.2018, bei der 500 EHC-Fans mit einem Sonderzug anreisten und das Auswärtsspiel fast zu einem Heimspiel werden ließen, begann für die Sulak-Schützlinge denkbar ungünstig. Einen Schlagschuss von Julian Eichinger fälschte Andreas Eder unhaltbar für EHC-Keeper Miroslav Hanuljak nach 60 Sekunden zum 1:0 ab. Dennoch versteckten sich die Breisgauer nicht und hielten wacker dagegen. Dabei verpasste Tobi Kunz die erste richtige Freiburger Chance. Förderlizenzspieler Lennart Palausch machte es nach einer Viertelstunde besser und traf zum verdienten Ausgleich der Breisgauer. Es war jetzt ein offener Schlagabtausch.

Im zweiten Drittel stand die Defensive der Freiburger sicher, gleichzeitig setzten die "Wölfe" eigene Akzente in der Offensive. Riessersee machte Druck und hatte durch Stephan Wilhelm, der alleine vor Hanuljak auftauchte, die erneute Chance zur Führung. Auf Freiburger Seite war es Tobi Kunz mit einer Chance zur Führung, bevor er im Schlussdrittel noch zur tragischen Figur wurde. Zuerst setzte Florian Vollmer die Scheibe zum 2:1 für Riessersee ins Netz, anschließend vergab Tobi Kunz einen an ihm verschuldeten Penalty, sodass die "Wölfe" unter Wert geschlagen wurden.