Lokales

Beiträge zur Rubrik Lokales

B33-Abfahrt Gengenbach-Mitte: Wird die Trasse für die dritte Fahrspur nahe des Gewerbegebiets oder auf der Wiese verlaufen?

Regierungspräsidium prüft Forderung Berghauptens um Verlegung nach Osten
B33: Prüfung der Variante für den dreispurigen Ausbau

Berghaupten. Das Regierungspräsidium Freiburg überprüft noch einmal seine Pläne zum dreispurigen Ausbau der Bundesstraße 33 zwischen den beiden Abfahrten Gengenbach-Nord und -Mitte. Dies hat Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer dem Bürgermeister Berghauptens, Jürgen Schäfer, in einem Schreiben mitgeteilt. Der begrüßt das Vorgehen, zumal die Freiburger Behörde in seiner Planung die Nähe des Gewerbegebiets Röschbünd nicht eingeplant hatte. Die bisherige Planung wurde zuletzt im...

  • Berghaupten
  • 24.01.17
Besonders gestaltet: Auch Grablichter, so genannte Seelenlichter leuchtet auf den Friedhöfen.

Allerheiligen und Allerseelen: ein Blick auf die Geschichte und Gegenwart
Auch gute Taten für die Seelen der Verstorbenen

Ortenau. Am 1. November wird Allerheiligen gefeiert, ein besonderes Hochfest in katholischen Gegenden, an dem aller Heiligen gedacht wird. Allerseelen wird einen Tag später gefeiert, ein Gedenktag für alle Verstorbenen. Es wird nicht nur für die Verstorbenen an Allerseelen gebetet, sondern es werden auch gute Taten für deren Seelen vollbracht, um ihren Aufenthalt im Fegefeuer zu verkürzen. Dies ist bei den evangelischen Gläubigen jedoch anders. „Da die Heiligenverehrung abgelehnt...

  • 24.01.17
Ins ehemalige Hotel Hubertus ziehen keine Flüchtlingsunterkunft ein. Die weitere Nutzung daher wieder offen.

Aufgrund rückläufiger Flüchtlingszahlen keine Unterkunft
Kreis benötigt Hotel Hubertus derzeit nicht

Offenburg. Der Ortenaukreis hat die Stadt Offenburg in dieser der Woche informiert, dass aufgrund der aktuell stark rückläufigen Zahl an neu ankommenden und damit auch unterzubringenden Flüchtlingen das ehemalige Hotel Hubertus im Offenburger Stadtteil Albersbösch nach derzeitigem Stand nicht mehr als Flüchtlingsunterkunft vorgesehen ist. Wie das Objekt zukünftig genutzt wird, steht noch nicht fest. Die für Anfang Juni vorgesehene Bürgerinformation für den Stadtteil Albersbösch...

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
Tatort Baumfriedhof in Lahr: Ein Herz mit weißen Rosen war unter anderem plötzlich verschwunden.

Immer wieder sind auf Friedhöfen Diebe am Werk
„Größte Sünde, einen Toten zu bestehlen“

Ortenau. Doris Lüth hatte für die letzte Ruhestätte ihres verstorbenen Mannes auf dem Baumfriedhof des Lahrer Bergfriedhofes alles liebevoll vorbereitet: Unter anderem ein Herz mit weißen Rosen sollte dort, wo die Urne ins Erdreich verbracht wurde, zieren, doch vor der Beisetzung war alles weg. Die trauernde Hinterbliebene: „Es ist kaum zu glauben, dass man einen Toten bestiehlt und keinen Respekt vor dem Tod hat.“ Kein Einzelfall, erfuhr die Witwe vom Bestattungsunternehmer....

  • 24.01.17
Stefan Kaiser (rechts) mit dämönischem Besuch kommentiert den Kehler Umzug im vergangenen Jahr.

FKF-Vorstand Stefan Kaiser zum bevorstehenden großen närrischen Wochenende in Kehl
Zum zweiten Mal startet am Samstag ein Nachtumzug

Kehl. Am nächsten Wochenende, 23. und 24. Januar, treffen sich in Kehl wieder die Narren. Christina Großheim sprach mit Stefan Kaiser, erster Vorstand des Fördervereins Kehler Fastnacht (FKF), der für die Ausrichtung des großen Narrentreffens verantwortlich zeichnet. Gibt es etwas Neues in diesem Jahr? Nein, aber wir bieten erneut einen Nachtumzug, den wir im vergangenen Jahr eingeführt hatten, an. Er ist auf etwa 500 Teilnehmer angewachsen, daher wurde die Umzugsstrecke...

  • Kehl
  • 24.01.17
Nur mit zertifizierten Baustoffen wieder auf- und ausgebaut: Im April wird auch das Mittelgebäude der ehemaligen Belzmühle bezugsfertig sein.
2 Bilder

Die Familie Frey hat das Gebäude aufwändig nach neuesten Standards saniert
Aus ehemaliger Belzmühle wird ein Gesundheitszentrum

Ettenheim. Die ehemalige Belzmühle in der Rheinstraße in Ettenheim wird aufwändig saniert. Bereits im April ist das Gebäude direkt an der westlichen Einfahrt von Ettenheim bezugsfertig. Die Familie Frey hat das Gebäude nach einem Brand im Jahre 1997 erworben, nachdem die Abrissgenehmigung schon erteilt war. Dass das historische  Gebäude unbedingt erhalten werden müsse, in dem einst der Herzog von Enghien gefangen gehalten wurde, dafür machte sich die Familie Frey stark und hat...

  • 24.01.17
„Geschmolzen“ bedeutet das französische Wort „Fondue“. Der Ursprung liegt im Käsefondue.

Käse- oder Fleischfondue sind ideal, um den Silvesterabend zu gestalten
Das große Vergnügen aus einem Topf zu essen

Der Jahreswechsel naht mit großen Schritten, es bleiben nur noch wenige Tage, um seine Silvesterparty zu planen. Wer einen überschaubaren Kreis von Freunden eingeladen hat, der sollte über ein Fondue als kulinarischen Höhepunkt des Abends nachdenken. Je nach Größe des Topfes werden bis zu acht Gäste satt. Wer mehr Freunde zu sich bittet, der braucht eben entsprechend mehr Rechauds. Das Schöne daran, wenn alle aus einem Topf essen, ist, dass auch der Gastgeber daran teilnehmen kann....

  • 24.01.17
Durch die Reform des Wohngeldes, die Anfang 2016 in Kraft trat, erhalten mehr Menschen den Mietzuschuss.

Die Reform des Wohngeldes macht sich in der Ortenau bemerkbar
Zuschuss zur Miete vom Staat ist deutlich gestiegen

Ortenau. Anfang des Jahres trat eine Reform des Wohngeldes in Kraft. Wohngeld erhalten Menschen mit einem geringen Einkommen als Zuschuss zur Miete, aber auch bei Wohneigentum als Lastenausgleich. Das Wohngeld ist abhängig von der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder, von der monatlichen Bruttokalt-Miete beziehensweise Belastung und vom Einkommen des Haushaltes. Die Reform macht sich deutlich bei den Wohngeldstellen der Städte und des Kreises bemerkbar. Denn es wird...

  • 24.01.17
Steffen Auer (von links) mit Mutter Helene und Bruder Ingo feierten ein großes Jubiläumsfest mit der Belegschaft.

50 Jahre Schwarzwaldeisen – Neue Investitonen stehen an
Großes Lob: „Die Chefs sind Menschen wie wir“

Ettenheim. Die Firma Schwarzwaldeisen ist nicht nur ein Familienbetrieb auf dem Papier, sie lebt ihn auch. „Die Familie steht immer hinter der Firma“, so Steffen Auer, zusammen mit seinem Bruder Ingo Auer einer der Gesellschafter der Firma, bei seiner Begrüßungsrede anlässlich des 50-jährigen Betriebsjubiläums. Da man in der Familie Auer überzeugt ist, dass ein Unternehmen nur auf Grundlage fähiger und engagierter Mitarbeiter aufgebaut werden kann, hat man sich entschlossen, das...

  • Ettenheim
  • 24.01.17
Biomassekraftwerk am Rande des interkommunalen Gewerbeparks „Ba.sic“.
3 Bilder

Pro und Contra zur Tiefengeothermie

Das Aufsuchungsfeld Neuried liegt in der Nähe des bestehenden Biomassekraftwerkes am Rande des interkommunalen Gewerbeparks „Ba.sic“ der Stadt Kehl und der Gemeinde Neuried. Die Pläne für die Geothermie reichen weit zurück: Ursprünglich war am Standort ein Hybridkraftwerk geplant. Es sollte sowohl mit Biomasse als auch mit Tiefengeothermie betrieben werden. 2007 wurde der Biomasseteil gebaut, seit 2009 wird es durch die Badenova betrieben. In diesem Bereich sollen auch die...

  • Neuried
  • 24.01.17
Tätowiererin Anke bei der Arbeit: Ab 60 Euro kostet ein Tattoo, dessen Entfernung per Laser je nach Größe zwischen 50 und 1500 Euro pro Sitzung.

Tätowierungen wollen gut überlegt sein

Ortenau. „Autolack, was für ein Quatsch“, empört sich Anke. Sie ist Tätowiererin im Pain Department in Offenburg und kennt die Vorurteile nur zu gut, mit denen ihre Branche immer wieder zu kämpfen hat. Längst sind Tattoos in der Gesellschaft angekommen, fernab vom schmuddeligen Gefängnis-Image zieren sie den Rücken einer Anwältin oder den starken Oberarm des Zimmermanns. Die Klientel im Tattoo-Studio könnte tatsächlich unterschiedlicher nicht sein. Doch tätowiert wird nur, wer...

  • 24.01.17
Jule Seger im Einsatz: Die Auszubildende schätzt es, nicht nur am Schreibtisch zu arbeiten.

Sorgfalt ist das A und O
Ausbildung zur Vermessungstechnikerin

Offenburg. Es begann mit einem Praktikum zur Berufsorientierung in der 9. Klasse der Realschule. Nach einer Woche Praktikum beim Amt für Vermessung und Flurneuordnung hatte sich Jule Seger entschieden. Sie wollte Vermessungstechnikerin werden, bewarb sich und erhielt den Ausbildungsplatz. „Was mir am meisten an diesem Beruf gefällt, ist die Abwechslung zwischen Innen- und Außendienst. Man ist ein bis zwei Tage in der Woche draußen. An den anderen Tagen bereitet man alles vor oder...

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
Jürgen Stumpfhaus liebt die Atmosphäre seines Hauses.

Ein Leben voller verwirklichter Träume
Filmproduzent Jürgen Stumpfhaus lebt im Mary-Poppins-Haus

Ich habe mir alle meine Träume erfüllt“, sagt Jürgen Stumpfhaus. Wenn der Filmemacher anfängt aus seinem Leben zu erzählen, kommt man sich als Zuhörer fast vor wie im Film. Träume hatte der 53-Jährige schon als Kind. Auf einem Schiff eine Weltreise machen, wie Robinson sich auf eine einsame Insel zurückziehen, im Haus von Mary Poppins leben. Stumpfhaus hat sich einen Beruf ausgesucht, mit dem er alle Träume verwirklichen konnte. „Es hat zwar immer Zeit gebraucht, aber ich habe es...

  • 24.01.17
Unter den Ölgemälden, die nach dem Tod von Kardinal Rohan in Ettenheim verblieben und sich im Bürgersaal des Ettenheimer Rathauses befinden, ist auch die Darstellung des Louis-René-Edouard, Prince de Rohan-Guémené.
3 Bilder

Fürstbischöfliches in der Rohanstadt
Der leichtlebige Kardinal und die „Halsband-Affäre“

Ettenheim. Der Wind der Geschichte weht mal schwächer oder stärker in der Ortenau. In unserer Serie „Hier wurde Geschichte geschrieben“ beschäftigen wir uns mit Ereignissen, die sich in das Gedächtnis der Menschen eingegraben haben. Sie können weit in der Vergangenheit liegen oder erst ein paar Jahre zurück. Weit zurück und dennoch immerwährend präsent ist in Ettenheim die Zeit des Kardinals Rohan. Ettenheim wird nicht nur „Rohanstadt“ genannt, auch besonders edle Tropfen tragen...

  • Ettenheim
  • 24.01.17
Frische Beeren sind ideale Begleiter für ein leichtes Sommerdessert wie dieses Joghurteis.

Im Sommer haben Beeren Hochsaison – Marmelade, Konfitüre, Torten und Desserts
Kleine Vitaminbomben, die den Gaumen verführen

Die ersten kommen schon im Juni auf den Markt – doch die richtige Beerensaison ist der Hochsommer und sie reicht bis in den Herbst. Botanisch streng genommen, gibt es gar nicht so viele Beeren, wie wir denken: So sind die beliebten Him- und Brombeeren eigentlich Sammelsteinfrüchte und auch die Holunderbeere zählt zu den Steinfrüchten. Echte Beeren sind dagegen Heidelbeeren, die wild auch im Schwarzwald wachsen. Eines haben alle Beeren – ob echt oder nicht – gemeinsam: Sie sind...

  • 24.01.17
Als Rektor des Lehrerseminars in Lahr betreute Johannes Beinert auch den Neubau, heute ist dort das Clara-Schumann-Gymnasium.

Johannes Beinert starb 1916 an der Somme
Es reicht für zwei, was er in einem halben Leben schaffte

Willstätt-Eckartsweier. Der Wind der Geschichte weht mal schwächer oder stärker in der Ortenau. In unserer Serie beschäftigen wir uns mit Ereignissen und Personen, die sich in das Gedächtnis eingegraben haben. Prof. Dr. Johannes Beinert dürfte wohl der bekannteste Sohn der Ortschaft Eckartsweier sein, zugleich ist sein Name vielen Geschichtsinteressierten in der Ortenau bekannt. Sein bekanntestes Werk „Die Geschichte des badischen Hanauerlandes unter Berücksichtigung Kehls“ ist bis...

  • Willstätt
  • 24.01.17
Peter Rottenecker (Volksbank Lahr, l.) und Markus Dauber (Volksbank in der Ortenau) nehmen die Urkunden entgegen.

Lahr und Offenburg/Achern erhalten Urkunden
Volksbanken für barrierefreie Teilhabe

Lahr/Offenburg. Die Volksbank in der Ortenau und die Volksbank Lahr wurden erneut von „Unbehindert miteinander“ für engagierte Mitgestaltung einer barrierefreien Gesellschaft ausgezeichnet. Der Einkaufsbummel, das Essen im Restaurant, oder das persönliche Gespräch mit dem Berater bei der Volksbank: Was für die meisten von problemlos zu meistern ist, erleben Menschen mit Behinderung nicht selten als Hindernislauf. Genau hier setzt die Aktion „Unbehindert Miteinander“ an und greift...

  • Ausgabe Lahr
  • 24.01.17
Hansjakobs Leichenzug vor dem Haslacher Rathaus 1916
2 Bilder

Heinrich Hansjakob starb vor 100 Jahren
Eine vielschichtige und komplizierte Persönlichkeit

Haslach. Der Wind der Geschichte weht mal schwächer oder stärker in der Ortenau. In unserer Serie beschäftigen wir uns mit Ereignissen und Personen, die sich in das Gedächtnis eingegraben haben. Eine solche ist Heinrich Hansjakob, dessen Todestag sich am 23. Juni zum 100. Mal jährt. Einen vergleichbaren Leichenzug hatte das Kinzigtal noch nie gesehen. Vier Kilometer lang war die Schlange der Trauergäste, die von Heinrich Hansjakob Abschied nahmen. Darunter befanden sich alte...

  • Haslach
  • 24.01.17
Cindy Schildknecht, Larissa Hirt, Bastien Candelier (alle Infobest Kehl, v.l.), Catherine Graef-Eckert, Vizepräsidentin und Frank Scherer, Präsident der Infobest Kehl/Strasbourg.

Infobest Kehl/Strasbourg berät und informiert grenzüberschreitend
Hilfe auf dem Weg durch die Institutionen zweier Länder

Kehl. Die Infobest Kehl gibt es bereits seit 1993. Als durch das Schengener Abkommen die Mobilität innerhalb Europas wuchs, erkannte man die Notwendigkeit einer grenzüberschreitenden Beratungsstelle für die Bürger an der deutsch-französischen Grenze. Denn auch, wenn es nun kein Problem mehr war, die Ländergrenzen zu überschreiten, so manche bürokratische Hürde musste erst genommen werden. Viele Regelungen, die im eigenen Land selbstverständlich sind, werden im Nachbarland anders...

  • Ausgabe Kehl
  • 24.01.17
Eine große Herausforderung stellte die Lieferung des neuen MRT für die Radiologie-Gemeinschaftspraxis im Gesundheitszentrum in Achern dar.

Neuer Magnetresonanztomograph für Gesundheitszentrum Achern
Präziser, schneller, schärfer und angenehmer

Achern. Der Blick des Mediziners in den menschlichen Körper, in Organe und Gewebe wird künftig in Achern dank modernster Technik noch präziser, schneller und schärfer möglich sein. Denn die Radiologie-Gemeinschaftspraxis im Gesundheitszentrum Achern erhielt ein Magnetresonanztomograph (MRT) Ingenia 1,5T S der Firma Philips, der mit der modernsten Technik ausgestattet ist, die aktuell auf dem medizintechnischen Markt angeboten wird. Der vier Tonnen schwere „Magnet“ wurde mittels...

  • Ausgabe Achern / Oberkirch
  • 24.01.17
Der Junker-Hubschrauber probte bei der Baustellenschild-Eröffnung den An- und Abflug über die Gengenbacher Nordspange.

Einwendung von Anwohnern, BI und Gewerbetreibenden beim Regierungspräsidium
Widerstand gegen Junkers Hubschrauberlandeplatz

Gengenbach. Mit ihrer Einwendung gegen den Hubschrauberlandeplatz auf dem geplanten neuen Firmensitz der in Nordrach ansässigen Maschinenfabrik fordert die Bürgerinitiative „Fluglärm Junker Gengenbach“ mit acht Anwohnern im östlichen Wohngebiet, die Genehmigung nicht zu erteilen. Dies geht aus einem Schreiben des eingeschalteten Karlsruher Fachanwalts für Verwaltungsrecht, Dr. Hansjörg Melchinger, im Genehmigungsverfahren an das Regierungspräsidium hervor. Die Frist für Einwendungen...

  • Gengenbach
  • 24.01.17

Vollsperrung nach Verkehrsunfall

Offenburg. Eine 26 Jahre alte Fahrerin eines Jaguar war am Mittwoch um 14.20 Uhr auf der A5 auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Süden unterwegs. Nach der Anschlussstelle Appenweier, auf Höhe Griesheim, geriet der Jaguar nach links gegen die Betongleitwand und streifte an ihr entlang, ehe der Wagen auf der linken Fahrspur zum Stehen kam. Nach Aussage der Fahrerin habe sie einem von der mittleren Fahrspur nach links überwechselnden PKW ausweichen müssen. Die Frau zog sich...

  • Ausgabe Offenburg
  • 24.01.17
Beim N-Bahn-Club Ortenau dreht sich alles um den Modellbau, links Vorsitzender Klaus Panzer.

Seit 1994 treffen sich begeisterte Modellbauer beim Club in Hausach
Alles dreht sich um Maßstab 1:160 und die Spur N

Hausach. Modellbau erfreut sich großer Beliebtheit. Das zeigt sich auch immer, wenn der N-Bahn-Club Ortenau zu einem Tag der Offenen Tür einlädt, wie dieses Jahr Anfang Juli. Der Club hatte in seine Clubräume auf der rückwärtigen Seite der Schwarzwald-Modellbahn in Hausach geladen und die Mitglieder um Clubchef Klaus Panzer standen den Interessierten Rede und Antwort, gaben wertvolle Tipps und Informationen rund um das Thema Modellbahn. Außerdem fanden Modellbahnbauer auf dem...

  • Hausach
  • 24.01.17
Entdeckt und mit dem Fotoapparat festgehalten: Dieser Luchs ist allerdings aus Stein.
2 Bilder

Luchspfad an der B500 informiert über den seltenen Gast im Schwarzwald
Mit dem Fotoapparat auf der Jagd nach der Wildkatze

Seebach/Baden-Baden. Der Sommer ist die Jahreszeit, in der es wohl jeden hinauszieht. Aktivitäten sind gerade jetzt in der Urlaubszeit gefragt. Die Unternehmungslust packt jeden. Was Redakteur Daniel Hengst alles entdeckt und erkundet, darüber schreibt er in der Serie „Erlebte Ortenau“. Die Sonne setzt die ersten Nadelstiche mit ihren Strahlen, es kribbelt aber auch unter der Haut: Bekomme ich heute einen Luchs zu sehen? „Selbstverständlich, wir müssen aber etwas leise sein“, sagt...

  • Seebach
  • 24.01.17

Beiträge zu Lokales aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.