6. Februar 2017, 11:21 Uhr | 0 | 47 Leser

Aliseo kauft und zieht in Hukla-Gebäude

Aliseo-Gründer Claus Michael Hellfritz vor dem ehemaligen Hukla-Verwaltungsgebäude, das seine Firma erworben hat.
Aliseo-Gründer Claus Michael Hellfritz vor dem ehemaligen Hukla-Verwaltungsgebäude, das seine Firma erworben hat. (Foto: Foto: st)

Gengenbach/Wolfach. Das vor 30 Jahren von Claus Michael Hellfritz in Wolfach gegründete Unternehmen Aliseo gehört im Bereich Hotelbad-Ausstattung zu den führenden seiner
Art und exportiert in über 100 Länder der Welt. Der der lang gehegte
Wunsch zur Firmenverlagerung von Wolfach nach Gengenbach kann in Angriff
genommen werden: Im April konnte Aliseo den gesamten Gebäudekomplex um
das Verwaltungs- und Ausstellungsgebäude der ehemaligen Firma Hukla
erwerben. Damit ist der Weg frei, den Firmensitz von Wolfach nach
Gengenbach zu verlegen.

Die ersten Gespräche zur Ansiedlung der Firma Aliseo in Gengenbach gehen auf das Jahr 2006 zurück. In der Vergangenheit konnte Aliseo das ehemalige Hukla-Zentrallager und den
nördlichen Teil des Firmengeländes mit dem Kraftwerk erwerben. Das
ehemalige Zentrallager wurde bereits renoviert und der Bereich Logistik
in Gengenbach angesiedelt. Nun hat Aliseo auch den Verwaltungstrakt und
das Ausstellungsgebäude gekauft.

Die Überplanung der erworbenen Gebäude ist in vollem Gange. Der Umzug soll im kommenden Jahr über die Bühne. Der genaue Zeitpunkt hängt von den umfangreichen
Renovierungsarbeiten ab, die vor einer „Wiederbelebung“ des
Verwaltungsgebäudes erforderlich sind. Die Firmenverlagerung ist
notwendig geworden, da am Standort in Wolfach keine
Erweiterungsmöglichkeiten gegeben sind und das weltweit agierende
Unternehmen am bisherigen Standort an die Kapazitätsgrenze gestoßen ist.
Mit der Firmenverlagerung gehört dann auch die Trennung zwischen Lager
und Verwaltung der Vergangenheit an. Insgesamt werden nun über 40
Mitarbeiter in Gengenbach tätig sein.

Bürgermeister Thorsten Erny informierte den Gemeinderat in der Sitzung dieser Woche über die
aktuellen Aliseo-Pläne. Rund zwei Jahre nach Schließung der Hukla freut
sich Bürgermeister Erny über die „Reaktivierung“ des Herzstücks auf dem
Areal. Erny sieht dies als positiven Auftakt für die Entwicklung und die
Zukunft dieses Geländes. Für die Stadt Gengenbach ist die Ansiedlung
des attraktiven Mittelständlers ein wichtiger Schritt zur
Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Gengenbach.

Die Familie Hellfritz ist in die laufenden Planungen zu Revitalisierung des
Hukla-Areals mit einer Gesamtfläche von 17 Hektar eingebunden. Die
weitere Entwicklung des Standortes ist für Bürgermeister, Gemeinderat
und die Familie Hellfritz für die kommenden Jahre ein großes gemeinsames Ziel.

Autor: st/rek

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt