Sparkasse Haslach-Zell mit neuem Vorstandsmitglied
49-jähriger Carlo Carosi folgt im Januar 2019 auf Klaus Minarsch

Haslachs Bürgermeister Philipp Saar gratuliert Carlo Carosi (links) zu seiner Wahl zum Vorstandsmitglied.
Haslachs Bürgermeister Philipp Saar gratuliert Carlo Carosi (links) zu seiner Wahl zum Vorstandsmitglied. (Foto: Sparkasse Haslach-Zell)

Haslach (st). Carlo Carosi ist in der jüngsten Sitzung des Verwaltungsrates der Sparkasse Haslach-Zell zum künftigen Vorstandsmitglied gewählt worden. Wie das Finanzinsitut mitteilt, wird der 49-Jährige zum 1. Januar 2019 auf Klaus Minarsch folgen, der dann aus Altersgründen aus dem Vorstand der Sparkasse ausscheiden wird. Carlo Carosi wird die Sparkasse Haslach-Zell gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden, Bernd Jacobs, leiten. Mit der jetzigen Vorstandswahl hat die Sparkasse Haslach-Zell den 2015 eingeleiteten Generationswechsel abgeschlossen.

„Ich freue mich, dass wir mit Carlo Carosi ein authentisches Eigengewächs der Sparkasse mit umfangreicher externer Erfahrung und sogleich einen kundenorientierten Praktiker für das Vorstandsteam der Sparkasse Haslach-Zell gewinnen konnten“, kommentiert der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Bürgermeister Philipp Saar, die Entscheidung des Gremiums. Der gebürtige Hornberger Carlo Carosi startete seine berufliche Laufbahn nach dem Abitur 1988 bei der damaligen Sparkasse Haslach-Hornberg, dem Vorgängerinstitut der jetzigen Sparkasse Haslach-Zell, mit seiner Ausbildung zum Bankkaufmann. Bis Ende 1994 war er als Leiter des Kundencenters in Hornberg sowie als stellvertretender Filialdirektor in Hausach für die Beratung der Hornberger und Hausacher Privat- und Geschäftskunden verantwortlich. Nach Stationen beim Sparkassen- und Giroverband in Mannheim, bei der damaligen Sparkasse Lahr-Ettenheim und der Sparkasse Haslach-Zell wurde Carosi 2004 als Verhinderungsvertreter in den Vorstand der Sparkasse Haslach-Zell berufen und nahm seither regelmäßig Vertretungsaufgaben für den Vorstand wahr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt