Stadtbibliothek Haslach verzeichnete 71.590 Ausleihen in 2017
Eine Bücherei für Jung und Alt

Leiterin Regina Adam ist mit fünf weiteren Mitarbeiterinnen verantwortlich für das ganze Haslacher Büchereiwesen.Foto: Reinhold Heppner
  • Leiterin Regina Adam ist mit fünf weiteren Mitarbeiterinnen verantwortlich für das ganze Haslacher Büchereiwesen.Foto: Reinhold Heppner
  • hochgeladen von Marthe Roth

Haslach (her). Auf eine sehr lange Tradition kann man in der Hansjakobstadt auf das Büchereiwesen zurückblicken. Bereits im Jahre 1912 eröffnete die Stadtverwaltung eine Volksbücherei. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Buchbestand komplett aufgelöst und es gab einige Jahre keine Bibliothek in Haslach.

Neueröffnung durch Ehrenamt

Erna Grießbaum ist es zu verdanken, dass dann bereits im Jahre 1958 die Stadt- und Jugendbücherei gegründet wurde, die sie dann 40 Jahre lang ehrenamtlich leitete. Der Anfangsbestand lag damals bei 147 Büchern, im ersten Jahr nach der Neueröffnung konnten bereits über 1.000 Entleihungen verzeichnet werden.
Im Jahre 1997 entstand im Bürgerhaus die Stadtbücherei in völlig neuen Räumlichkeiten, mit erweitertem Medienangebot und modernster technischer Ausstattung. Im Laufe der Jahre wurde neben der Erweiterung des Medienangebotes vor allem aber auch auf Anpassung des technischen Fortschritts geachtet. Dazu gehören zwischenzeitlich für eine moderne Mediathek selbstverständliche Dinge wie beispielsweise ein interaktives Whiteboard, Internet-PC oder EDV-Verbuchung.

"Bibliothek der Generationen – BIG“

Heute bietet Haslachs Stadtbücherei im Bürgerhaus rund 16.000 Medieneinheiten, hinzu kommen in der „Bibliothek der Generationen – BIG“ weitere 6.000 Medieneinheiten und in der Onleihe sind insgesamt rund 19.000 E-Medien, bei denen der Leser digitalen Zugriff auf die Medien hat. Die „Bibliothek der Generationen – BIG“ ist im Büchereiwesen etwas Besonderes. Als Zweigstelle ist sie organisatorisch an die Stadtbücherei angeschlossen, hat aber den Schwerpunkt Bildung. Hier finden Jung und Alt eine Vielzahl an Sach- und Fachbücher, Sach-Hörbücher, Dokumentationsfilme, Sprach- und Wissensmagazine.
Betreut wird das ganze Büchereiwesen in Haslach von Regina Adam, als verantwortliche Leiterin und fünf Mitarbeiterinnen. Regina Adam freut sich auch über das Einzugsgebiet der Leserschaft, knapp die Hälfte der Leser kommt direkt aus Haslach, ein Drittel aus den Nachbarorten Fischerbach, Hofstetten, Mühlenbach und Steinach. Aus Zell sind es immerhin sechs Prozent der Kunden und der Rest verteilt sich auf Leser zwischen Oberharmersbach bis Wolfach, einzelne Leser kommen selbst aus Waldkirch, Offenburg und sogar aus Freiburg. Alles auch ein Zeichen der Beliebtheit hinsichtlich Fachkompetenz und vor allem dem breitgefächerten Angebot, Haslachs Bücherei ist die größte ihrer Art im Mittleren Kinzigtal. Eine besondere Auszeichnung erhielt die Bücherei erst vor wenigen Tagen. Die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch verlieh die Anerkennungsurkunde „Unbehindert miteinander“ für einen guten Service für Menschen mit Behinderung.

Das erste Jahr ist kostenlos

Im Jahre 2017 verzeichnete man in Haslach insgesamt 71.590 Ausleihen an Büchern, CDs, DVDs, Zeitschriften und Zeitungen. Das erste Jahr gilt für Erwachsene als kostenloses Schnupperjahr, danach kann man sich für 17 Euro im Jahr Medien ausleihen so viel man will. Kinder, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Sozialhilfeempfänger können immer die Medien kostenlos ausleihen.
Immer wieder werden neben Lesungen, Fachkursen und Vorträgen Besonderheiten angeboten. Im Zwei-Jahresrythmus findet „Haslach liest im Advent“ statt. 24 Ehrenamtliche lesen dann in der Vorweihnachtszeit Abend für Abend eine adventliche oder weihnachtliche Geschichte, so stellen sich immer wieder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in den Dienst einer guten Sache.
Seit 2017 nimmt die Stadtbücherei an der Leseclubaktion „Heiß auf Lesen“ teil, mit der Kinder in den Sommerferien zum Lesen motiviert werden sollen. Ganz aktuell stehen allein in den nächsten Wochen drei besondere Veranstaltungen in der Stadtbücherei Haslach an.
Am Freitag, 28. September, werden in der „Bibliothek der Generationen – BIG“ die interkulturellen Wochen mit einer Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ und mit einem Film von und mit Odai Aadad und Asaad Al Asaad mit dem Thema: „Der Weg nach Deutschland“ eröffnet. Am Freitag, 12. Oktober, folgt ein literarischer Poesiewettbewerb und am Dienstag, 23. Oktober, erzählt Firas Alshater in einer interaktiven Lesung über seine Erlebnisse in Deutschland und Syrien.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen