Kehler Tafel profitiert von sozialem Projekt
Azubis der Volksbank Bühl als Erntehelfer

Foto v.l.: Auszubildende Sarah Wörther, Corina Scheer, Regionalmarktdirektorin Volksbank Bühl, Landwirte Werner und Ruth Dodzuweit, Dominik Huckel, Auszubildende Caroline Hosp, Auzubildende Ann-Kathrin Osswald, Auszubildende Shannon Lasch, Claus Preiss, Vorstandsvorsitzender Volksbank Bühl, Albert Guhl, Kehler Tafel, Katharina Frank, Ausbildungbeauftrage Volksbank Bühl
  • Foto v.l.: Auszubildende Sarah Wörther, Corina Scheer, Regionalmarktdirektorin Volksbank Bühl, Landwirte Werner und Ruth Dodzuweit, Dominik Huckel, Auszubildende Caroline Hosp, Auzubildende Ann-Kathrin Osswald, Auszubildende Shannon Lasch, Claus Preiss, Vorstandsvorsitzender Volksbank Bühl, Albert Guhl, Kehler Tafel, Katharina Frank, Ausbildungbeauftrage Volksbank Bühl
  • Foto: Volksbank Bühl
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Kehl (st). Gesellschaftliches Engagement gehört seit jeher zur DNA der Volksbank Bühl und auch die Auszubildenden des Instituts realisieren seit vielen Jahren in Eigenregie soziale Projekte vor Ort. Da in Corona-Zeiten das Mitwirken in Betreuungseinrichtungen nicht möglich ist, haben sie sich ein neues Betätigungsfeld gesucht und in Kehl bei der Erdbeerernte mit angepackt. Wie bei vielen Landwirten fehlten auch auf dem Hof der Familie Dodzuweit pandemiebedingt Erntehelfer. Die zwölf Auszubildenden der Volksbank Bühl sind eingesprungen und haben über den gesamten Mai hinweg für jeweils eine Woche Bürokleidung gegen Gummistiefel getauscht. Von früh morgens an waren sie bei jedem Wetter auf den Erdbeerfeldern im Einsatz, haben Pflücktechniken eingeübt und verschiedenste Erdbeersorten unterscheiden gelernt. Das war oft schweißtreibend, doch die Auszubildenden der Volksbank Bühl haben Durchhaltevermögen bewiesen. Sie haben viele Steigen Erdbeeren geerntet und dabei nicht nur viel Neues gelernt, sondern sich auch gefreut, gleich in doppelter Hinsicht helfen zu können.

Denn als Dankeschön für die Hilfe der Azubis spendete die Familie Dodzuweit 1.000 Euro an die Kehler Tafel. Die Volksbank Bühl hat diesen Betrag um weitere 2.500 Euro aufgestockt, so dass insgesamt 3.500 Euro an diese gemeinnützige Einrichtung flossen.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen