Süwag Energie und Netze Mittelbaden sind günstigste Bieter
Neue Verträge für Kehler Stromnetze unterschrieben

Die Verträge über den Betrieb der Stromnetze im Kehler Stadtgebiet sind unterzeichnet: Mike Schuler (Vorstandsmitglied der Süwag Energie, (sitzend v. l.), Oberbürgermeister Toni Vetrano und Ulrich Kleine (Vorstand des E-Werk Mittelbaden); Jörg Riekenberg (Süwag Standortleiter, stehend v. l.) und Michael Binder (Geschäftsführer Netze Mittelbaden)
  • Die Verträge über den Betrieb der Stromnetze im Kehler Stadtgebiet sind unterzeichnet: Mike Schuler (Vorstandsmitglied der Süwag Energie, (sitzend v. l.), Oberbürgermeister Toni Vetrano und Ulrich Kleine (Vorstand des E-Werk Mittelbaden); Jörg Riekenberg (Süwag Standortleiter, stehend v. l.) und Michael Binder (Geschäftsführer Netze Mittelbaden)
  • Foto: Stadt Kehl
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Kehl (st). Ein besonderes Ereignis im Kehler Rathaus: Die Konzessionsverträge für den Betrieb der Stromverteilernetze für die Stadt Kehl und ihre Ortschaften wurden neu unterzeichnet. „Das passiert nur alle 20 Jahre“, betont Martin Härdle, Fachbereichsleiter Finanzen, und erinnert an den langen Weg, der bis zu den Unterschriften unter diesen Verträgen zurückzulegen war. Begonnen hatte er 2011. Der Beschluss der Konzessionsvergabe im Gemeinderat erfolgte am 10. April 2019. „Ich freue mich über die heutige Unterschrift“, zeigte sich auch Oberbürgermeister Toni Vetrano zufrieden mit dem Abschluss der langwierigen Verfahren.

Bereits im Jahr 2011 war die Stadt in die Verfahren eingestiegen – und zwar noch bevor der frühere Baubürgermeister Harald Krapp sein Amt angetreten hatte. Aufgrund des komplizierten Prozederes hatte der Gemeinderat sogar einen eigenen Arbeitskreis gebildet, der sich mit der Konzessionsvergabe befasste. Der OB gehörte ihm nicht an; er galt im Verfahren als befangen.

Eigene Stadtwerke im Gespräch

Die Vorstellungen, welche die Stadt damals noch hatte – etwa die Gründung eigener Stadtwerke oder einer Infrastrukturgesellschaft –, zerschlugen sich in der Folgezeit aus kartellrechtlichen Gründen, so dass die Konzessionen für die Stromlieferung 2014 ihr offizielles Ende fanden. Weil noch keine neuen Konzessionen vergeben waren, blieb alles beim Alten: Das E-Werk Mittelbaden betrieb das Stromnetz in der die Kehler Kernstadt, in Neumühl, Kork, Goldscheuer, Hohnhurst, Auenheim und Bodersweier weiter, die Süwag Energie AG das Stromnetz für die Ortschaften Leutesheim, Querbach, Zierolshofen und Odelshofen.

2016 stieg die Stadt Kehl unter wiederum neuen Vorzeichen und zusätzlich mit rechtlicher Beratung wieder in ein reines Konzessionsvergabeverfahren ein. Aus der höchst komplexen Bewertung der verschiedenen Angebote gingen Süwag Energie für Leutesheim, Querbach, Zierolshofen und Odelshofen und Netze Mittelbaden für die Kernstadt und die anderen Ortschaften als günstigste Bieter hervor.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.