Neue Gesichter in der zweiten Führungsebene
Sparkasse Hanauerland setzt auf zwei Eigengewächse

Oliver Maier
2Bilder

Kehl (st). Die Sparkasse Hanauerland in Kehl setzt im Kundengeschäft auf junge Menschen mit viel Erfahrung. Der neue Mann an der Spitze der Firmenkundenbetreuung und des Private Banking bei der Sparkasse Hanauerland heißt Nicolas Adler. Er folgt zum 1. August auf Markus Kohler, der geschäftsführender Vorstand bei der Offenburger Baugenossenschaft e.G. wird.

Mit Nicolas Adler setzt der Vorstand der Sparkasse auf eine Führungskraft, die in den vergangenen Jahren für die Sparkasse innerhalb der verantworteten Abteilung viele Projekte erfolgreich geleitet hat. Nicolas Adler hat in seinem Werdegang neben seiner sechsjährigen Tätigkeit im Firmenkundenbereich seinen Bachelor und den internationalen Master of Business Administration an der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn und USA absolviert und wird künftig ein Team von rund 15 Mitarbeitern leiten.

Für das Privatkunden- und Immobiliengeschäft wird zum 1. Oktober der bisherige Stellvertreter Oliver Maier die Verantwortung übernehmen. Der Sparkassenbetriebswirt ist künftig mit seinem Team von rund 80 Kollegen in den Beratungscentern und Filialen für die Beratung und Betreuung der Privatkunden zuständig. An der Strategie ändert sich nichts: Im Sinne ihrer Kunden setzt die Sparkasse auch künftig neben digitalen Angeboten auf die persönliche Beratung vor Ort, heißt es in einer Pressemitteilung. Oliver Maier folgt auf Axel Fahner, der von der Sparkasse Wolfach zum Vorstandsvorsitzenden berufen wurde. Mit beiden setzt die Sparkasse in der zweiten Führungsebene auf Eigengewächse aus dem Hanauerland.

Oliver Maier
Nicolas Adler 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen