20. April 2017, 11:25 Uhr | 0 | 10 Leser

Kehl nimmt vom 20. Mai bis 9. Juni wieder am Wettbewerb "Stadtradeln" teil
Für den Klimaschutz drei Wochen in die Pedale treten

Der Start zum Kehler Stadtradeln vor fünf Jahren.
Der Start zum Kehler Stadtradeln vor fünf Jahren. (Foto: gro)

Kehl (st). Sport für den Klimaschutz: Im Wettbewerb „Stadtradeln“ des Klimabündnisses tritt Kehl nach fünfjähriger Pause ab dem 20. Mai wieder drei Wochen lang gegen andere Städte an. Das Ziel sind möglichst viele zurückgelegte Fahrradkilometer im Aktionszeitraum. Die ersten Stadtradler, darunter Oberbürgermeister Toni Vetrano, sind schon registriert. Wer ebenfalls mitmachen möchte, kann sich auf www.stadtradeln.de/kehl anmelden. Gesucht werden außerdem noch Vereine, Organisationen oder Einzelpersonen, die öffentliche Touren anbieten.
Jeder, der in Kehl wohnt, arbeitet oder zur Schule geht, kann beim Stadtradeln auch für Kehl antreten. Der Wettbewerb ist kein Wettkampf Einzelner, sondern ein gemeinschaftliches Projekt, bei dem jeder Radler so viel beiträgt, wie er kann und möchte. Jeder Kilometer zählt – deshalb sind gerade auch solche Kehler zum Mitmachen eingeladen, die sonst nur selten aufs Fahrrad steigen. Wer das Auto möglichst oft stehen lässt und auf das umweltfreundliche Zweirad umsteigt, leistet einen Beitrag zum Klimaschutz; das ist das gemeinsame Ziel aller teilnehmenden Radler und Kommunen.
Den dreiwöchigen Aktionszeitraum können die Städte zwischen Anfang Mai und Ende September selbst wählen – sobald überall geradelt wurde, steht fest, welche Kommunen die ersten Plätze belegen. Gewinnen kann man in den Kategorien „Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern“, „Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern pro Einwohner“ und „Fahrradaktivstes Kommunalparlament“. Als Kehl sich 2012 zuletzt am Wettbewerb beteiligte, legten die Kehler Stadtradler insgesamt 102.853 Fahrradkilometer zurück. Damit erreichte Kehl Platz 24 unter 167 teilnehmenden Kommunen.
In diesem Jahr wird in Kehl von Samstag, 20. Mai, bis Freitag, 9. Juni, geradelt. Wer direkt am 20. Mai mit dem Kilometersammeln loslegen möchte, kann ab 12 Uhr bei einer Fahrradtour mitradeln, die der frühere Stadtrat Gerd Baumer und Wolfgang Maelger, Stadtrat und ehemaliger Kehler Stadtradel-Star, gemeinsam anbieten. Ausgangspunkt ist die Stadthalle, in der an diesem Tag von 11 bis 17 Uhr eine Freizeitbörse stattfindet. Die rund 20 Kilometer lange Tour führt durch das Rheinvorland, über Sundheim und Marlen über den Rhein nach Straßburg, dort quer durch die Stadt und wieder zurück zur Kehler Stadthalle.
An weiteren Terminen im Aktionszeitraum sind bislang folgende Radelausflüge geplant: Die Kehler Turnerschaft bietet eine Tour entlang des nördlichen Teils der Piste des Forts an und Förster Markus Gutmann stellt bei einer Radtour durch den Korker Wald die naturnahe Ökosystempflege vor. Die städtische Umweltpädagogin Insa Espig radelt mit Interessierten durch den Auenwald, Gérard Mercier vom NABU erklärt bei einem Radelausflug allerlei Wissenswertes zu Störchen und Schwalben. Die Bürgerenergiegenossenschaft stellt bei einer Tour ihre Projekte vor, außerdem organisiert die Polizei eine Fahrradcodierung.
Vereine, Organisationen oder Einzelpersonen, die ebenfalls öffentliche Touren anbieten möchten, können sich noch bis Sonntag, 30. April, bei der städtischen Klimaschutzmanagerin Lea Unterreiner melden, telefonisch unter 07851 88-1197 oder per E-Mail an l.unterreiner@stadt-kehl.de. Ebenfalls gesucht wird noch ein Stadtradel-Star, der möglichst vielen Menschen in Kehl bekannt ist und in den drei Stadtradel-Wochen komplett auf sein Auto verzichtet, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung schreibt. Er verpflichtet sich dazu, online regelmäßig über seine Erfahrungen beim Radeln zu berichten. Wer Kehler Stadtradel-Star werden oder einen geeigneten Kandidaten vorschlagen möchte, kann sich ebenfalls an Lea Unterreiner wenden. Teilnahme