ORTENAU, 23. April 2014

Aktuelles

13.02.2013
Kategorie: Home

48. Wettbewerb „Jugend forscht“ – Präsentation des Regionalwettbewerbs am 22. Februar

Nannen-Idee: Gesucht sind die Forscher von morgen


175 Teilnehmer mit 86 Projekten beteiligen sich an der ersten Runde in Südbaden. Das Bild zeigt die südbadischen Teilnehmer aus dem Jahr 2012. Foto: Sick

Ortenau/Freiburg. Im Dezember 1965 rief der Stern-Chefredakteur Henri Nannen zum ersten Wettbewerb „Jugend forscht“ auf, mit dem er „die Forscher von morgen“ suchte. In diesem Jahr steht bereits der 48. Wettbewerb an.

Bei der Suche nach den pfiffigsten Ideen von heute und morgen gibt es schon lange zwei getrennte Sparten: Beim Wettbewerb „Jugend forscht“ treten die 15- bis 21-Jährigen an, bei „Schüler experimentieren“ die bis 14-Jährigen. Alle jungen Forscher präsentieren ihre Projekte zunächst bei den Regionalwettbewerben. Die Besten der Regionalwettbewerbe qualifizieren sich für die nächste Runde: den Landeswettbewerb des jeweiligen Bundeslandes. Die Landessieger der sieben Fachgebiete nehmen schließlich am Finale, dem Bundeswettbewerb, teil.

Die 48. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ steht unter dem Motto: „Deine Idee lässt Dich nicht mehr los?“ 175 Schüler, Auszubildende und Studierende mit großem Interesse an den Naturwissenschaften, Mathematik und Technik gehen in Südbaden mit insgesamt 86 Projekten an den Start. Acht Projekte sind von Ortenauer Schülern. Neugierig versuchen die Teilnehmer, ihre Aufgaben kreativ zu lösen. Spaß und Ausdauer am Forschen und Experimentieren sind die persönlichen Voraussetzungen der Teilnehmer. Dabei werden sie unermüdlich von ihren Betreuern in Schulen und Ausbildungsbetrieben unterstützt.

Die Teilnehmer präsentieren ihre Wettbewerbsergebnisse am Freitag, 22. Februar, von 9 bis 14 Uhr in der Messe Freiburg, Rothaus-Arena, der Öffentlichkeit. Die Patenschaft für diesen Wettbewerb übernimmt zum zwölften Mal die Sick AG. Zahlreiche Preisstifter und Sponsoren sorgen dafür, dass die besten Arbeiten mit Geld- und Sachpreisen sowie Praktikumsplätzen belohnt werden. Die Erstplatzierten aus der Sparte „Schüler experimentieren“ starten bei ihrem Landeswettbewerb, der vom 18. bis 19. März von der Stadtverwaltung Balingen und der Reinhold Beitlich Stiftung in Balingen veranstaltet wird.

Die erfolgreichsten Jungforscher aus der Sparte „Jugend forscht“ qualifizieren sich für den Landeswettbewerb, der vom 19. bis 21. März von der Bosch GmbH in Fellbach ausgetragen wird. Der Höhepunkt der Wettbewerbsrunde bildet der Bundeswettbewerb. Zum Abschluss der 48. Runde treten die Sieger der Landeswettbewerbe vom 30. Mai bis 2. Juni zum Bundeswettbewerb in Leverkusen an. Das Bundesfinale wird von der Bayer AG zusammen mit der Stiftung Jugend forscht e.V. Hamburg ausgerichtet.


Artikel teilen

Weitere Nachrichten aus der Ortenau

Direkteinstieg