Europäisches Forum in Neuried ist ein Leuchtturmprojekt
Die Begeisterung für den Ort ist ansteckend

Traumhaft gelegen an der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich: Das Europäische Forum am Rhein zieht die Besucher an.
  • Traumhaft gelegen an der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich: Das Europäische Forum am Rhein zieht die Besucher an.
  • Foto: Dimitri Dell/Tietge Publishing
  • hochgeladen von Christina Großheim

Neuried-Altenheim (gro). Ein ungewöhnlicher Standort, ein außergewöhnliches Gebäude: Mit dem im Oktober eingeweihten Europäischen Forum am Rhein hat der Architekt und Investor Jürgen Grossmann bewiesen, dass es Projekte gibt, für die sich ein langer Atem lohnt. Denn an diesem Leuchtturmprojekt in der Ortenau arbeitete er zehn Jahre, bevor er es in nur zwei Jahren Realität werden ließ.

Der Standort an der Schnittstelle des Eurodistricts Strasbourg-Ortenau, direkt am Rhein, kurz vor der Pierre-Pflimlin-Brücke, ließ keine Planung von der Stange zu. Das spiegelt sich in der spektakulären Architektur wider, aber auch in den ökologischen Lösungen, die für das 14-Millionen-Euro-Gebäude gefunden wurden. So wird die Ladestation für Elektro-Fahrzeuge mit hauseigenem Solarstrom versorgt, die moderne Haustechnik entspricht höchsten Anforderungen an Energieeffizienz und Komfort. Die Wasserversorgung erfolgt über zwei hauseigene Brunnen.

Positive Resonanz

"Die Resonanz der Menschen von beiden Seiten des Rheins ist extrem positiv", sagt Jürgen Grossmann. Ganz ähnlich sehen es die Mieter wie Jutta Armbruster, die sagt: "Unsere Erwartungen werden deutlich übertroffen."

"Es war nicht schwierig, Partner zu finden", stellt Jürgen Grossmann rückblickend fest: "Die Begeisterung für den Ort ist ansteckend." Das Europäische Forum am Rhein beherbergt das "Eurodistrict-Theater BAden-ALsace", verschiedene Gastronomiebetriebe, Einzelhandels- und Büroflächen, Ateliers und Ausstellungräume. Es ist an den ÖPNV angeschlossen. Mehr als 100 Arbeitsplätze sind für die Gemeinde Neuried entstanden. "In einem Jahr", so Jürgen Grossmann, "wird es noch schöner als heute aussehen, denn dann sind die letzten Bauarbeiten beendet. Ende 2020 ist das Europäische Forum am Rhein als touristisches Wahrzeichen in der Region etabliert – und spielt in einer Liga mit dem Mummelsee oder dem Besucherzentrum des Nationalparks."

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.