Wanderung zum Geigerskopf
Ein kleiner Turm ganz groß

20 Meter über der Erde öffnet sich der wunderbare Blick über die Rheinebene.
  • 20 Meter über der Erde öffnet sich der wunderbare Blick über die Rheinebene.
  • Foto: zm
  • hochgeladen von Daniela Santo

Wer den nun schon vereinzelt recht bunten Blättern beim Wiegen imsanften Wind zusehen, ist im Hummelswald bei Durbach jetzt genau richtig. Vom Landgasthof "Hummelswälder Hof" startend, kann man sich für verschiedene Rundwege entscheiden.

Sehr angenehm zu gehen ist beispielsweise der Weg zum Geigerskopfturm. Auf dem Gebiet der Gemeinde Bottenau liegt der 434 Meter hohe Geigerskopf. Dieser trennt das Hesselbachtal von den Ausläufern des Rheintals. Der Turm, der aufgrund seines Anstrichs auch als Regenbogenturm bekannt ist, misst 20 Meter und bietet einenschönen Blick über den Schwarzwald und ins Rheintal. Ab und an, wenn das Wetter schön ist und nicht zu viel Flugverkehr herrscht, erheben sich am Horizont die Vogesen. Selbst das Straßburger Münster kann dann sehr gut gesehen werden. 90 Stahlstufen führen auf die Plattform des Aussichtsturms mit seinem bewusst offen gehaltenen Eisengeländer, das die Sicht der Besucher nicht versperrt. Die genaue Bestimmung und Entfernung der zu sehenden Berge, Städte und Dörfer ist durch mehrere Entfernungstafeln möglich.

Erbaut wurde der Turm im Jahr 2000 vom Oberkircher Schwarzwaldverein. Seine filigranen Streben integrieren ihn hervorragend in die Umgebung und bieten stets ein attraktives Fotomotiv. Der Weg zum Geigerskopfturm ist zwar von niedrigen Büschen und Sträuchern flankiert, aber generell gut zu bewältigen. Für Sportlichere empfiehlt es sich, den Startpunkt der Wanderung zum Schloss Staufenberg in Durbach zu verlegen, so kann man noch einen schönen Teil der Rebernte beobachten, wenn man sich vorbei an der Brandstetter Kapelle Richtung Wald begibt. 

Info: Der Geigerskopfturm gehört zur Oberkircher Gemeinde Bottenau und ist nur zu Fuß erreichbar.Die kleine Rundwanderung dauert rund zwei Stunden und beläuft sich auf sechs Kilometer. Wanderer sollten festes Schuhwerk bevorzugen. (zm)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen