14. November 2017, 18:11 Uhr | 0 | 12 Leser

Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November
Mutter-Kind-Zentrum am Ortenau Klinikum Offenburg lädt Eltern ein

Das Mutter-Kind-Zentrum des Ortenau Klinikums am Standort Ebertplatz in Offenburg
Das Mutter-Kind-Zentrum des Ortenau Klinikums am Standort Ebertplatz in Offenburg (Foto: Ortenau Klinikum)

Offenburg (st). Die neonatologische Intensivstation am Ortenau Klinikum in Offenburg beteiligt sich an der bundesweiten Aktion zum Welt-Frühgeborenen-Tag am kommenden Freitag, 17. November, unter dem Motto „Starker Start für kleine Helden“. Zu diesem Termin erwartet die Klinik rund 30 Elternpaare und ihre Kinder, die in den vergangenen drei Jahren als Frühgeborene im Ortenau Klinikum in Offenburg zur Welt gekommen sind. „Für viele Eltern ist die Bindung zu unserer Klinik nach einer schwierigen Erfahrung wie der Frühgeburt noch über längere Zeit vorhanden. Wir möchte den Eltern an diesem Tag die Möglichkeit bieten, Erfahrungen auszutauschen und mit uns ins Gespräch zu kommen“, betont Dr. Stefan Stuhrmann, Chefarzt der Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin. An der Veranstaltung nehmen Ärzte und Pflegekräfte der neonatologischen Intensivstation teil und stehen als Ansprechpartner für die Eltern zur Verfügung.

International kommt etwa jedes zehnte Neugeborene zu früh auf die Welt. Als Frühgeburt zählen Babys, die vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche geboren werden. Um Frühgeborenen und ihren Familien eine Stimme zu geben, hat die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) bereits 2008 den Welt-Frühgeborenen-Tag ins Leben gerufen, der jährlich am 17. November begangen wird.

Die neonatologische Intensivstation ist Teil des Mutter-Kind-Zentrums am Ortenau Klinikum in Offenburg und erfüllt die Anforderungen an ein Perinatalzentrum Level 1, also der höchsten neonatologischen Versorgungsstufe. Sie verfügt über zwölf Betten und bietet die technischen und personellen Voraussetzungen für eine optimale Versorgung der jungen Patienten. Die Zahl der versorgten Früh- und Neugeboren liegt im Jahr bei etwa 300 bis 400, bei zirka 50 von ihnen liegt das Geburtsgewicht sogar unter 1.500 Gramm.