Hobart baut in Elgersweier eine neue Produktionshalle
25 Millionen Euro für Standort Offenburg

Spatenstich in Elgersweier: Florian Hecher, Bauunternehmen Bremer (v. l.), Architekt Rainer Lehmann, Ortsvorsteher Kurt Augustin, OB Marco Steffens, Scott Santi,Vorstandsvorsitzender Illinois Tool Works, Axel Beck, Silvio Koch, Manfred Kohler – alle drei Geschäftsführung Hobart – und Dietrich Berner, Direktor Produktion
  • Spatenstich in Elgersweier: Florian Hecher, Bauunternehmen Bremer (v. l.), Architekt Rainer Lehmann, Ortsvorsteher Kurt Augustin, OB Marco Steffens, Scott Santi,Vorstandsvorsitzender Illinois Tool Works, Axel Beck, Silvio Koch, Manfred Kohler – alle drei Geschäftsführung Hobart – und Dietrich Berner, Direktor Produktion
  • Foto: Frank Leonhardt
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (arts). Spültechnikhersteller Hobart investiert 25 Millionen Euro in die Betriebserweiterung in Offenburg und schafft mit dem neuen 12.000 Quadratmeter großen neuen Produktionswerk 100 neue Arbeitsplätze. Gewissermaßen auf Augenhöhe trafen sich der Chef des weltweit 50.000 Mitarbeiter beschäftigenden Hobart-Mutterkonzerns Illinois Tool Works (ITW) und der "Chef" der 60.000 Einwohner-Stadt Offenburg, Marco Steffens, bei einem symbolischen Spatenstich. Steffens begrüßte in perfektem Englisch den Gast aus Chicago und dankte für die Investition in Offenburg und dies vielleicht in Zukunft sogar ohne Wasser. Denn Hobart arbeite an der Entwicklung wasserloser Spültechnik, was zur Schonung der Ressourcen beitrage, so der Oberbürgermeister.

Bereits Ende 2019 soll der Neubau fertiggestellt sein, im nächsten Jahr werden bereits gewerbliche Spülmaschinen vom Band laufen. Zum Kundenkreis des Unternehmens gehören Gastronomie, Hotellerie, Fluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe und große Unternehmen in der ganzen Welt. Weltweit beschäftigt Hobart rund 6.900 Mitarbeiter, über 1.000 davon in Deutschland, 850 allein in Offenburg.

Bereits in Betrieb ist das neue Distributionszentrum in Elgersweier. Die jetzt in Angriff genommene Produktionshalle mit neuester Fertigungstechnik wird in besonders nachhaltiger Bauweise erstellt, mit Dachbegrünung, Photovoltaik und innovativer Temperaturregelung. Am Standort Offenburg befindet sich auch das Forschungs- und Innovationszentrum des Unternehmens, das für die Fortsetzung der Offenburger Erfolgsgeschichte sorgt und in den nächsten Jahren weitere Arbeitsplätze am Standort schaffen soll, sagte Hobart-Geschäftsführer Axel Beck am Rande des Spatenstichs.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen