"powercloud" und "LichtBlick"
Ausbau der bestehenden Partnerschaft

Offenburg (st). Der Innovationsdruck in der Energiebranche ist enorm – neue Vertragsformen, komplexe Produkt-Bündel und eine weitreichende Digitalisierung verändern die Branche von Grund auf. Dazu kommt eine wachsende Zahl von Wechselkunden, denn der Zugriff auf neue Angebote per Vergleichsportal und Co. ist ein Kinderspiel. Wie sollten sich Energieversorgungsunternehmen (EVU) jetzt positionieren und weiterentwickeln? "powercloud" und "LichtBlick" arbeiten gemeinsam an einer Antwort und bauen ihre Partnerschaft in den nächsten Jahren massiv aus – die Weiterentwicklung der "powercloud" für noch mehr Flexibilität steht dabei im Zentrum.

Unter diesen Vorzeichen ist "LichtBlick" ein idealer Partner: Deutschlands führender Anbieter für Ökostrom beliefert einerseits durch insgesamt eine Million Kundenverträge viele Verbraucher sowie Betriebe mit klimaneutraler Energie – die Migration der rund eine Million Verträge auf die "powercloud" wird bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Andererseits bietet das Unternehmen seinen Kunden sehr differenzierte Angebote an, die von speziellen Stromtarifen für Wärmepumpen über den Verkauf von Wallboxen bis zu Solar-Komplettpaketen sowie einem Energiemanagement für Unternehmen reichen – und somit die ganze Produkt-Bandbreite eines modernen EVUs umfasst, was kein Zufall ist: "LichtBlick" versteht sich als Innovator für Nachhaltigkeit im Energiesektor. „Wir streben ein perfektes digitales Kundenerlebnis für einen klimaneutralen Lebensstil an“, erklärt Constantin Eis, CEO bei "LichtBlick". „Dazu gehören beispielsweise Lösungen für Prosumer mit eigener Photovoltaikanlage und Speicher, Wärmepumpe und Wallbox – und einfacher Information über Erzeugung und Verbrauch in einer App. Für solche High-Tech-Lösungen benötigen wir ein hochflexibles Backend wie 'powercloud'.“

Allerdings geht die technologische Entwicklung auch bei "LichtBlick" immer weiter – beispielsweise mit Blick auf ein zeitvariables Pricing, das eine zentrale Rolle im Energiemarkt der Zukunft spielt. Es ermöglicht den Verbrauchern, ihren Strombedarf besser einzuteilen und zum Beispiel das E-Auto nur dann zu laden, wenn viel Strom im Netz vorhanden ist. Anschließend profitieren sie von niedrigeren Strompreisen. „Dabei ist für uns entscheidend, dass die Umsetzung dieser und ähnlicher Aufgaben in der 'powercloud' auf einem stabilen und praxisorientierten Fundament erfolgt“, erklärt Marco Beicht, Gründer und CEO bei "powercloud". „Deshalb ist die vertiefte Partnerschaft mit "LichtBlick" so wichtig. Die Experten bringen sehr viel Wissen rund um die tägliche Nutzung der "powercloud" ein, verweisen uns hierbei auf wichtige Aufgaben und helfen mit, die gesamte Effizienz der Plattform zu erhöhen. Zudem verfügt "LichtBlick" über ein ausgezeichnetes energiewirtschaftliches Wissen aus der langjährigen Entwicklung und dem Betrieb der vorhergehenden eigenentwickelten Softwarelösung. Für die Zusammenarbeit baut "LichtBlick" jetzt sogar eigene Teams zusammen mit uns auf.“

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.