Akutstation für Kinder und Jugendliche
Den Bedürfnissen junger Patienten gerecht werden

Offenburg (st). Mit einem Symposium feierte die "MEDICLIN"-Klinik an der Lindenhöhe jetzt die Eröffnung des neuen Akutbereichs der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die neue Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Reta Pelz, die den gesamten Kinder- und Jugendbereich seit fünf Monaten leitet, veranschaulichte ihre Vorstellungen zur zukünftigen Entwicklung der neuen Akutklinik.

Spezifischer auf Patienten eingehen

Demnach wird dieser Bereich beispielsweise durch seine spezifische Ausrichtung der in den vergangenen Jahren stark gestiegenen Zahl der Notfälle und der daraus resultierenden notwendigen intensiven Betreuung und Behandlung der Patienten viel besser als eine Normal-Station gerecht. „Hier können wir viel spezifischer auf die einzelnen Patienten eingehen“, erklärte Reta Pelz.

Die neue Station hat unter anderem den Vorteil, dass der therapeutische Bereich in der Kinder- und Jugendpsychiatrie entlastet wird – Krisensituationen werden dort deutlich seltener vorkommen als bisher, da Notfälle in der Akutstation aufgenommen und versorgt werden können.

Behandlungsqualität verbessern

„Dadurch können wir unseren schwer kranken jungen Patienten in der Therapie jetzt ein intensiveres und gleichzeitig beschütztes Behandlungssetting bieten“, sagte die Chefärztin. „In Zukunft werden wir so die Behandlungsqualität noch weiter verbessern.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen