WRO und IHK unterstützen Jungunternehmer
Fachleute für Nebenerwerbsgründer

Die Mentoren des "Black Forest Accelerators" (v. l.): Uwe Baumann, (Ideenwerkstatt Lahr),Dominik Fehringer (WRO-Geschäftsführer), Martin Foshag (Gründer und langjähriger Vorstand des IT-Systemhauses Leitwerk), Florian Appel (startUP.connect), Jeremias Endres (Ergowerk), Alexander Schulze (Ergowerk), Swen Laempe (Gründer Vioma), Ralf Müller (Dorotheenhütte Wolfach und Zeller Keramik Manufaktur), Michael Bertram, Florian Künstle (Kanzlei Reich & Künstle), Brigitta Schrempp (Schrempp EDV) und Frank Semling
  • Die Mentoren des "Black Forest Accelerators" (v. l.): Uwe Baumann, (Ideenwerkstatt Lahr),Dominik Fehringer (WRO-Geschäftsführer), Martin Foshag (Gründer und langjähriger Vorstand des IT-Systemhauses Leitwerk), Florian Appel (startUP.connect), Jeremias Endres (Ergowerk), Alexander Schulze (Ergowerk), Swen Laempe (Gründer Vioma), Ralf Müller (Dorotheenhütte Wolfach und Zeller Keramik Manufaktur), Michael Bertram, Florian Künstle (Kanzlei Reich & Künstle), Brigitta Schrempp (Schrempp EDV) und Frank Semling
  • Foto: WRO
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Ortenau (st). Unter Leitung der Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) wurde ein neues Programm für Existenzgründer gestartet. Über sechs Monate werden Gründungsinteressierte beim "Black Forest Accelerator" von einem ehrenamtlichen Mentoren-Team intensiv unterstützt. Am Ende des Prozesses soll ein marktreifes Produkt entstanden sein. Organisiert wird der Start-Up-Beschleuniger von der WRO in Kooperation mit der IHK Südlicher Oberrhein, die Moderation übernimmt Uwe Baumann.

Das Besondere an diesem "Accelerator": Als bundesweit einmaliges Modell unterstützt das Programm die Gründer, die ihr Geschäftsmodell im Nebenerwerb gründen möchten. „Es ist wichtig, dass Menschen die Möglichkeit haben, ihr Start-Up parallel zum Beruf, zur Schule oder zum Studium aufbauen zu können“, so WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer.

Acht Teams haben sich gegen die Konkurrenten durchgesetzt und starteten in der vergangenen Woche in sechs Monate intensive Gründungsarbeit. Mit dabei ist die Gewinnerin des Start-Up-BW-Elevator-Pitch des Landes, Gabriele Lichtwer, mit "Vacu Venti" und die Offenburger Studenten Marco Armbruster, Benedikt Gniewosz, Daniel Schlageter, Annika Schulz und Alexander Sperka, die den diesjährigen "Black Forest Hackathon" gewonnen haben.

Neben Experten, die das für Gründer notwendige Fachwissen vermitteln, begleiten Mentoren die Teilnehmer. Das Mentorenteam besteht aus Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Neben der WRO ist die IHK Südlicher Oberrhein Ausrichter des Programms. Alle Teilnehmer haben darüber hinaus während der gesamten Laufzeit des Accelerators freien Zugang zum neu errichteten Coworking-Space im Technologiepark Offenburg.

Fehringer freut sich über das neue Angebot: „Dank der Moderation von Uwe Baumann und den zahlreichen Mentoren, die sich ehrenamtlich einbringen, können wir in der Ortenau ein bundesweit einmaliges Produkt anbieten. Das stärkt den Wert unserer Region für Existenzgründer deutlich.“
Weitere Informationen zum Accelerator gibt es im Internet unter www.startupconnect.rocks/accelerator/.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen