• 2. Januar 2018, 23:21 Uhr
  • 16× gelesen
  • 0

Orgelwein des Weinguts Franckenstein für Auferstehungskirche
Winzerbetrieb unterstützt evangelische Gemeinde

Winzer Stefan Huschle (l.) mit Orgelwein sowie Bezirkskantor Traugott Fünfgeld mit Orgelkalender
Winzer Stefan Huschle (l.) mit Orgelwein sowie Bezirkskantor Traugott Fünfgeld mit Orgelkalender (Foto: Weingut)

Offenburg (st). Tue Gutes und trinke darauf – das zumindest gilt in den kommenden Wochen für die Kunden des Offenburger Weinguts von und zu Franckenstein. Die Pächterfamilie Huschle unterstützt die benachbarte Auferstehungsgemeinde Offenburg mit einem Orgelwein.
Rivaner, Spätburgunder und der Perlwein „Wilder Kaiser“ vom Weingut von und zu Franckenstein erscheinen derzeit in einem anderen Look. Nicht mehr der Name des Weinguts steht auf dem Etikett im Mittelpunkt, sondern die Abbildung der Auferstehungskirche und der Heintz-Orgel. „Das ist unser Orgelwein“, erklärt Winzer Stefan Huschle. „Mit ihm unterstützen wir die Renovierung der Auferstehungskirche Offenburg und ihrer Heintz-Orgel.“

Stefan Huschle und seine Familie sind der Arbeit des Bezirkskantorats und der Auferstehungsgemeinde seit vielen Jahren sehr verbunden. Deshalb möchte die Familie die anstehende Renovierung von Kirche und Orgel unterstützen. „So ist die Idee des Orgelweins entstanden“, sagt Stefan Huschle.

Dabei ist der Orgelwein eine echte Kooperationsarbeit von Winzerfamilie und Kirchengemeinde: Jugendkantorei-Sängerin Noémi Bruhier hat für die drei Weine das Etikett in Aquarell-Technik gestaltet. Rivaner, Spätburgunder und Perlwein „Wilder Kaiser“ in den Flaschen tragen wie gewohnt die Handschrift von Winzer Stefan Huschle. Ein Fünftel vom Verkaufspreis jeder Flasche gehen an die Auferstehungsgemeinde. Der Wein ist sowohl beim Weingut als auch bei besonderen Veranstaltungen in der Auferstehungsgemeinde erhältlich. Huschle: „Und auch den von der Gemeinde zugunsten der Renovierung aufgelegten Orgelkalender gibt es bei uns im Weingut.“
Ein Klangraumkonzert soll für weitere Einnahmen zur Unterstützung der Auferstehungsgemeinde sorgen. „Am Sonntag, 28. Januar, wird unser Weinkeller ab 17 Uhr zum Konzertsaal“, freut sich Huschle. Das Kellerkonzert im Weingut in der Weingartenstraße gestalten Thomas Neuberth mit der Barocktrompete sowie Bezirkskantor Traugott Fünfgeld an der Truhenorgel. „Und zu den Hörgenüssen gibt es natürlich einige Gaumenfreuden in Form von Franckenstein’schen Weinen“, verrät der Winzer. Der Eintritt an diesem Sonntagabend ist frei, um eine Spende für die Renovierung von Auferstehungskirche und Heintz-Orgel wird gebeten.

500.000 Euro wird die Innenrenovierung der Auferstehungskirche und der Heintz-Orgel kosten. Finanzielle Unterstützung kommt von der Evangelischen Landeskirche und der Evangelischen Kirchengemeinde Offenburg. 50.000 Euro muss die Gemeinde selbst aufbringen. Unterstützung erfährt sie dabei durch Aktionen wie die der Winzerfamilie Huschle.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt