Wo Kastanien Schatten spenden
Herzhafte Speisen aus dem Biergarten

Typischer Genuss im Biergarten: Krustenbraten mit Knödeln wird nicht nur in Bayern bestellt.
  • Typischer Genuss im Biergarten: Krustenbraten mit Knödeln wird nicht nur in Bayern bestellt.
  • Foto: Foto: ag
  • hochgeladen von Christina Großheim

Ortenau (gro). Der ideale Biergarten ist lichtdurchflutet und bietet dennoch Schatten. Den sollten alte Kastanienbäume spenden – so wie in Bayern, wo die Biergartenkultur im 19. Jahrhundert entstanden ist. Platz genommen wird an Holztischen und Bierbänken, das können, müssen aber keine typischen Festzeltgarnituren sein. Im Badischen sind viele Biergärten mit schönen Holztischen fürs Freie und den dazu passenden Klappstühlen ausgestattet.

In ihrem Ursprung sind Biergärten Schankwirtschaften und keine Speiselokale. In München wird sogar noch der Brauch gepflegt, dass der Gast seine mitgebrachte Brotzeit verzehren darf – allerdings unter der Voraussetzung, dass er vor Ort die Getränke bestellt. Mittlerweile haben aber viele Biergärten eine große Auswahl an Speisen und Getränken, so dass wirklich jeder glücklich werden kann. Das Maß aller Dinge ist in der Heimat des Biergartens der Liter, der Gerstensaft wird in einem Krug serviert. Eine halbe Maß entspricht einem halben Liter.

Ein kleiner Bierführer

So unterschiedlich wie die Geschmäcker sind die im Biergarten angebotenen Biere. Es wird zwischen untergärig und obergärig gebrautem Gerstensaft unterschieden. Bockbier, dunkles Lagerbier, Export, helles Lagerbier, Märzen, Pils und Schwarzbier werden untergärig gebraut. Sie unterscheiden sich im Geschmack, im Alkoholgehalt und in der Stammwürze. Während Pils eher herb und frisch schmeckt, ist Bockbier mit einem Alkoholgehalt von sieben Prozent ein typisches Starkbier. Lagerbiere sind derzeit angesagt, so manches von ihnen läuft unter dem englischen Begriff Craftbeer. Obergärig gebraute Biere sind das berühmte Altbier, Berliner Weiße, Kölsch sowie Weizenbiere und -bock. Bei Letzteren sagt der Name alles: 50 Prozent Weizenmalz sind ein Muss bei der Herstellung eines Weizenbieres. Während die Region rund um Düsseldorf Altbier trinkt, wird in Köln bevorzugt Kölsch konsumiert. Nicht jedes Bier wird zu jeder Jahreszeit angeboten: "Bock" und Märzen sind typische Saisonbiere.

Mehr als Brezeln und Radi

Kulinarisch hat ein Biergarten mehr zu bieten als nur Brezeln und Radi: Es werden auch Vesperplatten mit regionalen Spezialitäten serviert sowie Obatzter, eine Käsecreme aus Bayern, die einfach lecker zum Bier schmeckt. Während in Bayern der Wurstsalat aus Regensburger Wurst in runden Scheiben geschnitten besteht, muss es im Badischen Lyoner oder Fleischwurst sein, die in dünne Streifen geschnitten wird. Ein weiterer markanter Unterschied zwischen den beiden Biergartentraditionen: An einen bayerischen Wurstsalat wird Gurkenwasser gegeben. So etwas würde keinem badischen Koch einfallen. Eine Leckerei für sich ist die Kombination aus Bratkartoffeln, Wurstsalat und frischem Rahmkäse, gerne auch als badisches Trio bezeichnet.

Während im Bayrischen die Brotzeit aus geschnittener Wurst und Braten sowie Emmentaler Käsescheiben besteht, darf in Baden ein Speckvesper nicht fehlen. Weitere deftige Hausmacher Wurstspezialitäten runden das Angebot ab.
Doch es gibt nicht nur die rustikalen Vespergerichte, auch warme Speisen werden serviert. Eine knusprige Schweinshaxe mit Knödeln ist ein echtes Schmankerl aus der Biergartenkultur, dabei wird die Haxe im Ofen zubereitet und die Schwarte muss schön knusprig werden. Eine Spielart davon ist der Schwertelbraten: Dabei handelt es sich um ein Stück Schweinebauch, an dem sich ebenfalls noch die Schwarte befindet. Diese wird kreuzförmig eingeschnitten – der Braten wird in den Backofen geschoben. Eine kräftige Soße, die mit Bier abgeschmeckt wurde, ist eine perfekte Ergänzung.

Badische Klassiker

Auch in badischen Biergärten geht es rustikal zu: Beliebte Speisen sind Schnitzel mit Pommes, Käsespätzle oder auch ein Back- oder Grillhähnchen mit frischem Bauernbrot. In einem Biergarten muss es urig sein und bodenständig schmecken. Deshalb erfreuen auch die Klassiker der Regionalküche die Besucher dieser besonderen Freiluftwirtschaft. Rouladen und Sauerbraten machen nicht nur die Freunde der badischen Gastlichkeit glücklich. Hinzu kommen saisonale Spezialitäten wie Wildgerichte, Pfifferlinge oder Spargel im Frühjahr. Und noch ein hiesiger Klassiker macht die Biergartenbesucher froh: Maultaschenrezepte gibt es in vielen Variationen. Eines der beliebtesten ist allerdings der Klassiker: geschmelzt mit Zwiebeln und Kartoffelsalat.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen