Verkehrsminister Winfried Hermann
Auf Radtour im Kinzigtal

Verkehrsminister Winfried Hermann und Landrat Frank Scherer (7. und 8. von links) gingen mit einer rund 20-köpfigen Delegation aus Abgeordneten des Landtags, Kreisräten, Bürgermeistern, Gemeinderäten sowie Vertreter der Verwaltungen auf Radtour im Kinzigtal, um sich gemeinsam ein Bild von der Radwegeinfrastruktur im Kreis zu machen.
4Bilder
  • Verkehrsminister Winfried Hermann und Landrat Frank Scherer (7. und 8. von links) gingen mit einer rund 20-köpfigen Delegation aus Abgeordneten des Landtags, Kreisräten, Bürgermeistern, Gemeinderäten sowie Vertreter der Verwaltungen auf Radtour im Kinzigtal, um sich gemeinsam ein Bild von der Radwegeinfrastruktur im Kreis zu machen.
  • Foto: Landratsamt Ortenaukreis
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Ortenau (st). Das umfassende Radwegenetz im Ortenaukreis stand am Sonntagnachmittag im Mittelpunkt einer gemeinsamen Radtour von Verkehrsminister Winfried Hermann MdL, Landrat Frank Scherer und politischen Vertretern aus dem Landkreis. Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour durch Baden-Württemberg machte sich der Minister an verschiedenen Stationen im vorderen Kinzigtal ein Bild von der Radwegeinfrastruktur sowie weiteren verkehrspolitischen Maßnahmen im Ortenaukreis. So standen bei der am Gengenbacher Marktplatz gestarteten Tour, die über das Kinzigwehr in Gengenbach und die Marktscheune Berghaupten nach Ortenberg führte, neben dem Ausbau des landesweiten Radnetz und der potenziellen Radschnellwege im Kreis auch der Ausbau der Ortsdurchfahrt Ortenberg im Fokus. Begleitet wurden der Minister und der Landrat von einer rund 20-köpfigen Delegation aus Abgeordneten des Landtags, Kreisräten, Bürgermeistern, Gemeinderäten sowie Vertreter der Verwaltungen.

Klimafreundliche Verkehrswende

Minister Hermann betonte den Vorbildcharakter des Radverkehrsnetzes in der Region: „Die Förderung des Radverkehrs ist ein wichtiger Beitrag zu einer klimafreundlichen Verkehrswende. Der Ortenaukreis hat mit seinem Radwegebauprogramm in den vergangenen Jahren viele neue Radwege und damit wichtige Alternativen zum Autoverkehr geschaffen. Damit ist der Ortenaukreis in Sachen Ausbau des Radverkehrsnetzes im Land vorbildlich“, so Minister Winfried Hermann.

Radwegebauprogramm

„Im Zuge unseres Radwegebauprogramms haben wir seit 2008 entlang unseren Kreisstraßen jährlich rund sieben Kilometer Radwege neu gebaut. Sie machen die Wege für Schulkinder, Berufstätige und Freizeitradler sicherer, stärken den Tourismus und den Standort Ortenau und sorgen für mehr umweltfreundliche Mobilität im Kreis“, erläuterte Landrat Frank Scherer. Damit setze der Ortenaukreis die Forderung der Landesregierung nach einem größeren Radverkehrsanteil schon seit Jahren in die Tat um. „Wir freuen uns sehr, dass im Zuge des Radnetz weitere bauliche Maßnahmen möglich sind. Erfreulich ist auch, dass das Land an Strecken des Radnetz Baden-Württemberg die Beschilderung mit Wegweisern übernimmt“, so der Landrat. Schon jetzt, wie beim Vor-Ort-Gespräch deutlich wurde, haben 30 der 51 Städte und Gemeinden im Kreis Radnetz-Beschilderungen auf deren Gemarkung. Rund 1.900 Radnetz-Wegweiser wurden bereits aufgestellt.

Radschnellweg Offenburg-Gengenbach

Bei der Fahrt entlang des möglichen Radschnellwegs Offenburg-Gengenbach auf dem Kinzigdamm wurden auch die drei im Kreis geplanten Radschnellwege vorgestellt. Neben der Strecke von Offenburg nach Gengenbach sind eine Verbindung von Offenburg über Friesenheim nach Lahr sowie der grenzüberschreitende Radschnellweg von Offenburg via Willstätt und Kehl nach Strasbourg in Planung. Je nach Potenzial ist zu beurteilen, ob diese Verbindungen als Radschnellwege oder Radvorrangrouten ausgebaut werden.

Barrierefrei

Als gemeinsames verkehrspolitisches Projekt der Gemeinde Ortenberg und des Ortenaukreises präsentierte Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer den ersten Abschnitt des Ausbaus der dortigen Ortsdurchfahrt. „Durch die frühzeitige und unbürokratische Zusammenarbeit und die enge Abstimmung von Gemeinde und Straßenbauamt konnten wir zahlreiche Synergien nutzen und freuen uns nun über ein optimales Ergebnis“, freute sich Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer. So habe etwa der Kreis die Bushaltestellen in der Ortsdurchfahrt im Zuge der Baumaßnahmen barrierefrei umgebaut und die Gemeinde beratend unterstützt.

Weingut Schloss Ortenberg

Die Radtour endete am Weingut Schloss Ortenberg, wo sich der Minister über die Arbeit des vom Ortenaukreis und der Stadt Offenburg gemeinsam betriebenen Weinguts informierte

Autor:

Anne-Marie Glaser aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.