Alde Gott Winzer holen 1. Platz
Ortenauer Grauburgunder gewinnt die Königsdisziplin

Kellermeister Michael Huber (r.) vom Alde Gott Winzer mit Urkunden und der Badischen Weinkönigin Sina Erdrich.
  • Kellermeister Michael Huber (r.) vom Alde Gott Winzer mit Urkunden und der Badischen Weinkönigin Sina Erdrich.
  • Foto: Joachim Allendorf
  • hochgeladen von Matthias Kerber

Ortenau. Noch nie wurden in dem vom Badischen Weinbauverband, der Kaiserstühler Weinwirtschaft und der Naturgarten Kaiserstuhl GmbH jährlich und seit 2007 international ausgeschriebenen Wettbewerb so viele Grauburgunder aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz angemeldet und angestellt: 587 Weine in fünf Kategorien. 

Siegreich in Königsdisziplin

In der Kategorie drei, der Königsdisziplin – charaktervolle trockene Premium-Grauburgunder mit Komplexität und Lagerpotential und Flaggschiffe der einzelnen Produzenten – holten sich die Alde Gott Winzer mit ihrer 2017 Grauburgunder im Eichenfass gereiften Spätlese sensationell unter den 113 angestellten Weinen den 1. Platz. Eine weitere Top Ten-Urkunde erhielten sie für ihren 2017 Grauburgunder – Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete (QbA). Ebenfalls in dieser Kategorie unter den Top Ten der 2017 Grauburgunder QbA vom Weingut Villa Heynburg. In der Kategorie zwei – gehaltvolle, strukturierte Grauburgunder, trocken, ausdrucksstark und mit Burgunderprägung – erhielt die Winzergenossenschaft Waldulm Baden für ihren 2018 Grauburgunder Kabinett eine Top Ten Urkunde. In Kategorie eins – frische, fruchtige Grauburgunder, mit klarer Sortentypizität – wurden 125 Weine angestellt. In Kategorie vier – Edelsüße Ruländer und Grauburgunder-Dessertweine – wurden 31 Weine gemeldet.

Erstmals fünfte Kategorie

Die bisherigen vier Wein-Kategorien wurden dieses Jahr erstmals um eine fünfte für gereifte, trockene Grauburgunder, ab Jahrgang 2013 oder älter, trocken ergänzt. Erstaunliche 37 Weine wurden hierfür angestellt. Für die Weine aus der Gastregion Steiermark gab es zusätzlich eine Sonderkategorie.

100-Punkte-System

Die Proben fanden in einer Qualifizierungs- und in einer Finalprobe statt. 30 Prozent der punktbesten Weine aus der Qualifizierungsprobe wurden zur Finalprobe zugelassen. Die fachkundige Jury war mit Weinsachverständigen, Sommeliers, Kellermeistern und Journalisten besetzt und beurteilte die Weine in einer Blindverkostung nach Farbe, Geruch und Geschmack. Bewertet wurde nach einem 100-Punkte-System.
Im Anschluss an die Siegerehrung auf dem Schiff „Weinland Baden“ in Breisach gab es Gelegenheit, die 45 Siegerweine zu verkosten. Joachim Allendorf

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.