Für Kinder
Volksbank übergibt Hochbeete und Insektenhotels

Kinder von der Grundschule Önsbach mit ihrem Hochbeet
  • Kinder von der Grundschule Önsbach mit ihrem Hochbeet
  • Foto: Volksbank eG – Die Gestalterbank
  • hochgeladen von Matthias Kerber

Ortenau (st). Im Laufe des Jahres übergab die Volksbank eG – Die Gestalterbank im Rahmen des Sozialprojekts Garten³ 23 Hochbeete und 42 Insektenhotels an Grundschulen und Kindergärten. Darüber freuten sich Schüler und Lehrer der 22 Grundschulen sowie die Kinder und Erzieherinnen der 24 Kindergärten im ganzen Geschäftsgebiet der Bank und gingen mit Feuereifer zur Sache. Die Schulen und Kindergärten konnten sich um die Hochbeete und Insektenhotels bewerben. Dann konnte es losgehen und es wurde kräftig gebastelt und gewerkelt.

Kleiner Garten soll bei Kindern Bewusstsein schaffen

Das Hochbeet besteht aus einem Bausatz im Format 120x80x60 Zentimeter, komplett bestückt mit Blumenerde und verschiedenen Sämereien, mit denen unterrichtsbegleitend zum Beispiel Kürbis, Oregano, Thymian oder Radieschen angebaut werden können. Ziel ist es, bei Kindern frühzeitig ein Bewusstsein für gesunde Ernährung und regionale Produkte zu fördern. Über die praktische Beschäftigung mit dem Hochbeet können die Kinder mit allen Sinnen Lebensmittel wahrnehmen und sie beim Wachsen und Gedeihen beobachten.

Die Kinder erhalten so die Gelegenheit, Pflanzen in ihrer Entwicklung von der Keimung bis zur Ernte zu beobachten. Sie gewinnen dadurch praktische Kenntnisse über Pflanzen und ihre Lebensgrundlagen. Bei der Pflege lernen sie außerdem, individuelle Verantwortung zu übernehmen und das Hochbeet kann so ein Anstoß zur späteren Anlage eines Schulgartens werden.

Viel, mehr, Vielfalt: Artenschutz erfahrbar machen

Zum Bausatz für das Insektenhotel gibt es auch Sämereien für blühende Wiesen und Gärten. Es ist wichtig, dass die Kinder Zusammenhänge begreifen und Orientierung finden. Insekten sind die artenreichsten Organismengruppen. Zu ihrer Wertschätzung und Erhaltung sollen die Beobachtungen an den Insektenhotels beitragen. Das Insektenhotel wird immer von einer Klasse betreut. Eingebettet in den Tagesablauf soll es dazu beitragen, dass die Kinder sehr früh einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur erlernen und vorausschauend mit der Zukunft umgehen.

„In einer immer komplexer werdenden Welt ist es wichtig, jungen Menschen dabei zu helfen, sich prägender Werte bewusst zu werden, soziale Kompetenz zu entwickeln, Orientierung zu finden sowie Verantwortung für sich und ihre Mitmenschen zu übernehmen“, so Thomas Huber, Bereichsleiter Privatkunden der Volksbank eG – Die Gestalterbank. „Mit diesen Projekten werden symbolisch die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit, nämlich Bildung für nachhaltige Entwicklung, Ökologie und Ökonomie sowie soziale Interaktion vereint.“

Werte wie Verantwortung, nachhaltiges Handeln und Hilfe zur Selbsthilfe sind auch das Fundament von Genossenschaften. Daher hat die Volksbank eG - Die Gestalterbank seit Jahren die Aktion des Gewinnsparverein der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg zusammen mit dem Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband (BWGV) sowie dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sowie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg das einzigartige Sozialprojekt „Garten³“ gerne unterstützt.

Folgende Grundschulen und Kindergärten freuten sich über die Hochbeete und Insektenhotels: Im Bereich Offenburg bekamen ein Insektenhotel oder ein Hochbeet: das Kinderhaus „Haus des Lebens“, die Katholische Kindertagesstätte "Franz-Walz" in der Oststadt, das Montessori-Zentrum Ortenau e.V., die Eichendorff-Schule, die Kindertageseinrichtung Zunsweier – Schulkinderbetreuung, die Konrad-Adenauer-Grundschule, die Johann-Heinrich-Büttner-Schule in Altenheim, die Mörburgschule in Schutterwald und die von Berckholtz-Schule in Ortenberg.

Im Renchtal freuten sich über Insektenhotels der Kindergarten St. Wendel in Oberkirch-Bottenau, die Krongutschule Nußbach, der Kindergarten St. Maria in Oppenau-Ibach, die Grundschule Nesselried und die Schauenburg Grundschule in Appenweier.

Kräftig summen wird es demnächst im Kindergarten Kindernest in Willstätt sowie im Vogelnest in Appenweier.

Gegärtnert wird mit dem Hochbeet in den Kindergärten St. Josef in Kappelrodeck und St. Maria in Waldulm sowie in der Grundschule in Önsbach. Fleißige Bienen kommen künftig in die Grundschule nach Waldulm und in die integrative Montessori-Schule in Sasbach.

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.