Durchsuchungen und Haftbefehle
Bande hatte Katalysatoren im Visier

Offenburg/Kinzigtal (st). Seit Jahresbeginn konnte im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Offenburg eine Häufung von besonders schweren Fällen des Diebstahls mit Zielrichtung Katalysatoren festgestellt werden, deren Gesamtschadenshöhe sich auf einen mittleren fünfstelligen Bereich beläuft.

Begehrte Edelmetalle aus Katalysatoren

In nahezu allen Fällen wurden die Katalysatoren mit Werkzeugen gewaltsam aus Fahrzeugen herausgetrennt und entwendet. Katalysatoren enthalten kleinste Mengen an Edelmetallen, deren Rohstoffpreise in jüngster Zeit stark angestiegen sind. Gebrauchte Katalysatoren werden demzufolge häufig auf Recyclinghöfen zu Geld gemacht.

Umfangreiche polizeiliche Auswertungen führten im Mai dazu, dass unter anderem nach einer Tat in Offenburg ein verdächtiges Fahrzeug, das im Umfeld eines Tatortes benutzt wurde, in den Fokus der Ermittlungen der Kriminalpolizei Offenburg rückte. Ein Umstand, der sich als erfolgversprechend für die weiteren polizeilichen Recherchen erweisen sollte. Wie sich zeigte, wurde der betreffende Wagen in der Folge immer wieder von drei Männern im Alter von 31, 40 und 41 Jahren benutzt. Alle drei sind in der Vergangenheit bereits polizeilich in Erscheinung getreten.

Am Mittwoch durchsuchten die Ermittler im Rahmen einer konzertierten Aktion fünf Objekte in Emmendingen, Steinach, Oberharmersbach, Hausach und Schramberg. Hierbei stellten sie insgesamt 27 Katalysatoren, diverse Werkzeuge, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Tatbegehung verwendet wurden sowie mehrere hundert Euro Bargeld sicher.

Die drei zuvor vom Amtsgericht Offenburg erlassenen Haftbefehle gegen die Tatverdächtigen konnten hierbei ebenfalls vollstreckt werden. Das Trio wurde im Verlauf des Donnerstags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Offenburg wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Bandesdiebstahls einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft, wonach die Männer in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten untergebracht wurden.

Die weiteren Ermittlungen zu gleichgelagerten zurückliegenden Fällen dauern derweil an. Die Beamten prüfen in diesem Zusammenhang auch, ob die drei Männer möglicherweise überregional aktiv waren.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen