Roulettebetrug im Casino Duisburg

In der Stahlstadt Duisburg stehen 5 ehemalige Croupiers gemeinsam mit 2 Gästen des Casinos vor dem Kadi. Der Vorwurf lautet auf Betrug und Untreue. Sie sollen 2010 zwischen März und September ihren Arbeitgeber, das Casino Duisburg, um etwa 190 000 Euro erleichtert haben.

Auf die Spur der Betrüger wurden die Ermittler durch 2 anonyme Schreiben, die an das Casino gerichtet waren, gebracht. In diesen Briefen wurde der Verdacht geäussert, dass hier dem Glück massiv nachgeholfen wurde. Dieser Verdacht wurde schnell vor allem mit Hilfe der Überwachungskameras zur Gewissheit. Die Vorgehensweise der Betrüger war ziemlich dreist, denn vor den Augen aller Gäste wurde der Coup durchgezogen. Das System dahinter waren sogenannte Spätannoncen, die zwar nicht ausdrücklich verboten aber nur in begründeten Ausnahmefällen gestattet sind.

Dabei nimmt der Croupier, nachdem er mit „Rien ne va plus.“ „Nichts geht mehr.“ das Ende der Satzmöglichkeit angekündigt hatte, noch diese eine Annonce an, die er jedoch nicht auf die absichtlich unverständlich genannte Zahl setzt, sondern abwartet, bis die Kugel gefallen ist. Der Jeton wird dann blitzschnell auf dem gewinnenden Feld plaziert. Um mögliche Zeugen abzulenken, verhält er sich hier bewusst ungeschickt. Um auf Nummer sicher zu gehen, war auch die Tischaufsicht ein Teil des betrügerischen Casino Quintetts. Die Komplizen auf der Seite der Spieler waren ein Mann aus Leverkusen, 45 und ein Holländer, 60 Jahre alt. Weitere Einzelheiten dazu auf www.onlinecasinobetrug.net.

Nur einer der angeklagten ehemaliger Mitarbeiter bekannte sich zu Beginn des Prozesses zumindest teilweise schuldig und der Rest hüllte sich in Schweigen. Die Verhandlung geht am kommenden Freitag weiter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen