Neues Heim für Vögel
Schwalbenhaus bietet Brutmöglichkeit

Stellten das Schwalbenhaus auf (v. l.): Manfred Uhl, Bau- und Umweltamt, Helmut Opitz, Ehrenpräsident des NABU Deutschland, Albert Fehrenbacher, Bauhof Gemeinde Seelbach
  • Stellten das Schwalbenhaus auf (v. l.): Manfred Uhl, Bau- und Umweltamt, Helmut Opitz, Ehrenpräsident des NABU Deutschland, Albert Fehrenbacher, Bauhof Gemeinde Seelbach

  • Foto: Gemeinde Seelbach
  • hochgeladen von Daniela Santo

Seelbach (st). Immer wieder setzt die Gemeinde Seelbach im Sinne des Natur- und Umweltschutzes kleinere, aber wichtige Maßnahmen um. Während im vergangenen Jahr verstärkt Blühwiesen angelegt wurden, wurde jetzt ein Schwalbenhaus aufgestellt.

1974 gab es in Seelbach mehr als 200 Mehlschwalbennester. Seitdem hat ihre Zahl beständig abgenommen, vor allem, weil nach Sanierungsarbeiten an den Wohnhäusern die Schwalben nicht mehr geduldet wurden. Nachdem nun das Haus in der Litschentalstraße mit der letzten kleinen Kolonie von Mehlschwalben mit Vollwärmeschutz ausgestattet und neu verputzt wurde, hat die Gemeindeverwaltung reagiert: Der Bauhof hat in Gestalt von Albert Fehrenbacher und Mario Vetterer unter der Anleitung von Helmut Opitz ein Schwalbenhaus gebaut. Die Telekom stellte ihr Gelände an der Ecke Schutter-/Ludwig-Auerbach-Straße zur Verfügung, direkt in Sichtweite des bisherigen Brutplatzes. Nun können die Mehlschwalben und auch die Mauersegler einziehen, denen im „zweiten Stock“ ebenfalls Möglichkeiten zum Brüten angeboten werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen