"Digitale Werkstatt"
Pilotprojekt für Biberacher Grundschüler

Freunde herrschte bei der Übergabe des "Calliope Minicomputers" durch den Verein "ForscherInnen für die Region". Mit dabei waren auch: Patrick Berger vom Lernzentrum Kinzigtal, Bernd Sandhaas vom Schulamt Offenburg, Hans-Peter Möschle vom Verein "ForscherInnen für die Region", der Schulleiter des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums Gengenbach Stefan Feld sowie die Biberacher Grundschulleiterin Alexandra Maginot  (hintere Reihe von links).
  • Freunde herrschte bei der Übergabe des "Calliope Minicomputers" durch den Verein "ForscherInnen für die Region". Mit dabei waren auch: Patrick Berger vom Lernzentrum Kinzigtal, Bernd Sandhaas vom Schulamt Offenburg, Hans-Peter Möschle vom Verein "ForscherInnen für die Region", der Schulleiter des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums Gengenbach Stefan Feld sowie die Biberacher Grundschulleiterin Alexandra Maginot (hintere Reihe von links).
  • Foto: Lernzentrum Kinzigtal
  • hochgeladen von Laura Bosselmann

Biberach (st). Das Lernzentrum Kinzigtal, die Bildungsregion Ortenau, das Schulamt Offenburg und die Grundschule Biberach bieten seit diesem Schuljahr eine „Digitale Werkstatt“ an, ein Pilotprojekt zur Medienbildung und zum Thema „Digitales Klassenzimmer“. Nun stellte Patrick Berger vom Lernzentrum Kinzigtal das Projekt der Öffentlichkeit vor: Ziel ist es, Grundschülern eine geeignete Programmierumgebung zur Verfügung zu stellen.

Mit dem "Calliope Mini", einem geeigneten Mikrocontroller, verbinden die Kinder die analoge, gemeint ist die reale Welt, mit der digitalen. Im Rahmen des Projekts werden Fragen gestellt und Probleme gelöst. All das passiert allerdings nicht nur mit dem Computer, denn spielerisch lernen die Kinder "offline" Algorithmen kennen und anzuwenden. Auch ein 3D-Drucker kommt während des Pilotprojektes zum Einsatz.

17 Drittklässler nehmen das zusätzliche Angebot am Mittwochnachmittag aktuell wahr. "Alle sind freiwillig und zusätzlich zum Unterricht im Lernzentrum", erklärt Berger. Im kommenden Jahr solle zudem unter anderem ein Medienkompetenz- beziehungsweise Grundschultag stattfinden, "um Schulträgern, Lehrern und Eltern aufzuzeigen, wie bereits in Schulen mit digitalen Medien gearbeitet wird, aber auch Visionen sollen aufgezeigt werden", so Berger. 

Das Projekt „Digitale Werkstatt“ ist ein ergänzendes Angebot zum Mediencurriculum der Biberacher Grundschule. In den vergangenen Wochen haben die Dritt- und Viertklässler hier den Surfschein des "Internet ABC" erworben, es gab einen Informationsabend für die Eltern und im Januar findet ein Elternworkshop zum Thema "Smartphone und Tablet" statt.

Im kommenden Jahr werden dann alle Klassenräume miteinander vernetzt sein, um ein modernes und zeitgemäßes Unterrichten zu ermöglich und den Schülern die Möglichkeit zu eröffnen, selbst tätig zu werden und Medien, in Form von Hörspiel, E-Book, Trickfilm und Fotostories zu produzieren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen