• 26. Juni 2018, 21:01 Uhr
  • 46× gelesen
  • 0

Felix Klausmann sprintet in Belgien zu Weltcup-Punkten
Fischerbacher Sprinter fährt in Belgien im Short-Track-Race aufs Podest

(Foto: Alfred Klausmann)

Im belgischen Waregem gaben sich Europas beste Sprinter ein Stelldichein. Felix Klausmann (SC Hausach/Team LinkRadQuadrat) mischte im Eliminator-Sprint und im Short-Track-Race vorne mit und holte sich noch Weltcuppunkte.
Seine gute Form von der Eliminator-DM in Kirchzarten wollte das Hausacher MTB-Ass Felix Klausmann beim City Sprint im belgischen Waregem nutzen, um sich mit der europäischen Elite zu messen. In der Qualifikation des Eliminator-Sprints fuhr der Fischerbacher die viertschnellste Zeit und sicherte sich einen guten Startplatz in den folgenden Heats. Als Sieger seines Viertelfinales qualifizierte er sich souverän für die Halbfinalläufe. „Dadurch, dass die sehr kurze Runde dreimal durchsprintet werden musste war es wichtig, die Kräfte einzuteilen, um im Zielsprint nicht noch überspurtet zu werden“, erklärte Klausmann seine Renntaktik. Trotz Startprobleme im Halbfinale, wo er zunächst nicht sofort in die Pedale einklicken konnte, sicherte sich der Hausacher Sprinter als Zweiter den Finaleinzug. „Wie in Kirchzarten hatte ich im Finale wieder Probleme mit der Kette, obwohl ich an dieser nach den Deutschen Meisterschaften eine Reparatur vorgenommen hatte. Doch den enormen Kräften beim Antritt hielt sie nicht stand und so blieb mir wieder nur Platz 4. Dennoch sicherte ich mir in diesem Rennen der Kategorie C3 noch einige Weltcuppunkte“, zog Klausmann zufrieden Bilanz. Auch beim anschließenden 20minütigen Short-Track-Race fuhr Klausmann vom Start weg in der Spitze mit. „Dann stürzte ich aber in einer tiefen Sandgrube, verlor viel Zeit und musste meine beiden Mitkonkurrenten ziehen lassen. Platz 3 konnte ich aber ins Ziel retten und mir somit einen Platz auf dem Siegerpodest sichern“, strahlte der 21-jährige über das gelungene Rennwochenende. „Die Fahrt nach Belgien hat sich gelohnt. Meine Form für den Sprint ist gut und nun möchte ich diese auch wenn möglich bei Weltcup-Rennen im Eliminator-Sprint umsetzen“, steckt der Fischerbacher seine Ziele ab.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt