Bundesnachwuchssichtung in Böhringen
Hausacher MTB-Asse glänzen mit Top-Ten-Plätzen

Til Welte fuhr als Sechster bei der Bundesnachwuchssichtung ein ganz starkes Rennen.
3Bilder
  • Til Welte fuhr als Sechster bei der Bundesnachwuchssichtung ein ganz starkes Rennen.
  • Foto: Thorsten Welte
  • hochgeladen von Michael Mai

Böhringen auf der schwäbischen Alb war Austragungsort des 3. Laufs der Bundesnachwuchs-sichtung. Til Welte und Marlon Uhl fuhren sowohl im Einzelzeitfahren (Platz 10 / Platz 5) als auch im Cross-Country-Rennen Platz 6 / Platz 7) in die Top.
Die Nachwuchsfahrer des SC Hausach / Team Tekfor Schmidt BikeShop konnten auch beim 2. Lauf der Bundesnachwuchssichtung (Deutsche Meisterschaft) an ihre guten Ergebnisse beim Heimrennen in Hausach anknüpfen. In der Klasse U 15 überzeugte der Haslacher Til Welte mit einer starken Leistung. Beim Einzelzeitfahren konnte der jungen Haslacher seine Sprintstärke gut umsetzen und sicherte sich mit einem 10. Platz für das tags darauf stattfindende Cross-Country-Rennen einen Startplatz in der zweiten Startreihe. Nach dem Startschuss steckte Welte zunächst im Startgetümmel fest. „Im Laufe des Rennens konnte ich mich in den technisch anspruchsvollen Bereichen nach vorne kämpfen und lag zeitweise auf dem 5. Platz“, so der SC Fahrer. In der Schlussrunde wurde Welte jedoch noch von einem Mitkonkurrenten überholt. Als Sechster fuhr das MTB-Talent jedoch sein bestes Ergebnis bei einer Bundesnachwuchssichtung ein.
In der Klasse U 17 waren Marlon Uhl und Felix Kopp für den SC Hausach am Start. Während Marlon Uhl als starker Fünfter das Einzelzeitfahren beendete, war Felix Kopp (Platz 25) mit seiner Leistung überhaupt nicht zufrieden. Zum Start des Cross-Country-Rennens begann es zu regnen und die Strecke wurde extrem rutschig, was zu vielen Stürzen führte. Marlon Uhl kam beim Start gut weg, reihte sich als Sechster ein und konnte diese Position bis kurz vor Schluss behaupten. „In der Schlussrunde wurde ich jedoch von dem amtierenden deutschen Meister Timo Brandl noch überholt und beendete das Rennen auf Platz 7“, berichtet Uhl. Der Hausacher war mit dieser Leistung jedoch mehr als zufrieden, zumal er die letzten drei Wochen aus gesundheitlichen Gründen nicht trainieren konnte. Weiniger Startglück hatte Teamkamerad Felix Kopp, der aus den hinteren Startreihen das Renne aufnehmen musste. Auf dem matschigen Untergrund stürzten beim Start einige Fahrer. Um nicht selbst zu stürzen, musste Kopp einen viel längeren Weg über die Außenbahn nehmen und geriet ins Hintertreffen. „Im Laufe des Rennens konnte ich jedoch einige Plätze gut machen und bis in die Top 15 vorfahren. Leider unterlief mir in der Schlussrunde ein Fahrfehler und ich stürzte“, so der Schramberger, der letztendlich als 16. ins Ziel fuhr und mit seiner Leistung nicht zufrieden war. Im Rahmen der Nachwuchssichtung wurde auch der Alb-Gold-Cup ausgetragen. Antonia Bohn (U11) wurde als Gaststarterin aus der hinteren Reihe ins Rennen geschickt. „Am Berg konnte ich aber meine Stärke ausspielen und auf Platz 3 vorfahren“, schildert die Oberkircherin ihre Startphase. Dann unterlief ihr jedoch beim Palettenhindernis ein Fehler, und sie musste in die Strafrunde. „Meine beiden Mitkonkurrentinnen kamen fehlerfrei über die Hindernisse und ich konnte die Lücke nicht mehr zufahren“, so Bohn, die sich jedoch über Platz 3 freuen durfte.

Autor:

Michael Mai aus Steinach

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.