• 4. Juli 2018, 14:57 Uhr
  • 65× gelesen
  • 1

Schwarzwaldverein Ettenheim - Herbolzheim sportlich unterwegs
Langwanderung 1 – Eine schweisstreibende Angelegenheit

19 Wanderer starteten pünktlich um 8.30 Uhr in der Ortsmitte in Gutach/Kinzigtal zu einer sportlichen Wanderung. Es galt 35 km und 1500 hm in ca. 8 Stunden zu bewältigen. Der Wetterbericht hatte schönes Wetter mit hohen Temperaturen vorhergesagt, dies war dann auch so. Durch das Sulzbachtal wurde in steilen Serpentinen nach knapp 4 Kilometern der Farrenkopf erklommen, dabei kamen die Wanderer schon das erste Mal mächtig ins Schwitzen. Oben angekommen gab es die erste Trinkpause. Nun wurde dem bekannten Westweg für knapp 9 Kilometer gefolgt und dabei die Prechtaler Schanze passiert dann den Huberfelsen ehe die Wanderer beim Karlstein auf 968 Metern den höchsten Punkt der Tour erreichten. Dort wurde zur Stärkung eine Vesperpause gemacht. Beim Hotel „Schöne Aussicht“ stieg die Gruppe nach Niederwasser ab. Von dort war es nicht mehr weit bis Hornberg. Der Weg führte durch Hornberg, vorbei an der Brauerei Ketterer wo gegenüber ein Brunnen stand . Es wurde spekuliert ob da wohl Bier fliesst, aber nein es war dann doch nur Wasser. So steht man vor einer Brauerei und muss Wasser trinken, was dann aber doch sehr erfrischend war. Die Wasserflaschen wurden aufgefüllt dann ging es weiter, vorbei am größten begehbarem WC bei der Fa. Duravit und an Eisdielen und Kaffeehaus, durch die Hornberger Innenstadt. Der Kaffeeduft war schon sehr verlockend aber es war keine Zeit für eine Einkehr. Auf der anderen Talseite angekommen stiegen die Wanderer zur Markgrafenschanze auf und gingen über Hasenköpfle und dem Gutacher Tälersteig zurück zum Ausgangsort. Man hatten auch hier immer wieder schöne Talblicke nach Gutach und auch zur gegenüberliegenden Seite, auf der am Morgen noch gewandert wurde. Bevor die Gruppe das letzte Stück nach Gutach abstiegen wurde sie von der Dampflock mit ihrem Pfeifen gegrüsst. Nach 35 Kilometern und 1500 Höhenmetern erreichten alle 19 Wanderer um 17.15 Uhr wieder den Startpunkt. Beim Abendessen im Biergarten des Gasthauses „Löwen am Park“, in Gutach, wurden die Energiespeicher wieder aufgefüllt. Danach gingen alle erschöpft aber glücklich nach Hause.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt