Kategorie: Programm-Kino
Startdatum
Enddatum
Zurücksetzen

Programm-Kino

  • 20. September 2019 um 20:00
  • KiK - Kultur in der Kaserne
  • Offenburg

Film: Leben und Sterben in der Serengeti

Die Serengeti, eine faszinierende Landschaft Afrikas im Grenzgebiet zwischen Tansania und Kenia, ist eines der letzten Tierparadiese der Erde. Beeinflusst von Erlebnissen als Zwölfjähriger durch den Film „Serengeti darf nicht sterben“ von Michael und Bernhard Grzimek, hat sich der Filmautor Bernd Tacke aus Lahr einen Kindheitstraum erfüllt und das einzigartige jährliche Naturschauspiel der großen Tierwanderung von Gnus und Zebras mit der Filmkamera festgehalten. Der zum Weltkulturerbe zählende...

  • 25. September 2019 um 20:00
  • KiK - Kultur in der Kaserne
  • Offenburg

Film des Monats: Yuli

In den Straßen von Havanna aufgewachsen, hat Carlos (Edilson Manuel Olbera) auf diesem Pflaster die Schule des Lebens besucht. Doch erst sein Vater (Santiago Alfonso), der als Sohn einer Sklavin auf den kubanischen Zuckerrohrfeldern aufwuchs, erkennt das außergewöhnliche Talent seines Sohnes. Yuli kann etwas, das nur wenige in seinem Alter schon so gut können: Er kann tanzen, als hätte er nie etwas anderes getan. Obwohl Yuli gar nicht will, schickt sein Vater ihn auf die staatliche...

  • 17. Oktober 2019 um 19:00
  • Evangelische Erwachsenenbildung
  • Offenburg

Filmgespräch: Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

Die drängenden Probleme in unserer Welt sind immer deutlicher zu vernehmen: Klimaveränderung, Überbevölkerung, Ernährungskrisen, auch die Krisen unserer Finanzsysteme und das schwindende Vertrauen in Demokratien. Als die Schauspielerin Mélanie Laurent und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht...

  • 7. November 2019 um 19:00
  • Volkshochschule Offenburg e. V.
  • Offenburg

Filmgespräch: Titicaca - entre el oro y el mercurio

Der Film des peruanischen Filmemachers Heeder Soto Quispe handelt von den sozialen Konflikten in der peruanischen Region Puno am Titicacasee sowie auf der bolivianischen Seite des Sees, ihren Ursachen und Konsequenzen. Er verdeutlicht anhand von Zeitzeugenberichten, wie es zu Menschenhandel kommt, wie Flüsse durch Bergbau tot und vergiftet werden und welche Krankheiten Menschen und Tiere haben. In einem Schwenk nach Deutschland nimmt der Film in Interviews mit deutschen Aktivistinnen und...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.