Bilderbuchkarrieren
Mit Pfiff – Christine Baitinger: Drei Mal Schiedsrichterin des Jahres

National und international erfolgreich: Christine Baitinger – hier bei der Weltmeisterschaft 2007 in China.
  • National und international erfolgreich: Christine Baitinger – hier bei der Weltmeisterschaft 2007 in China.
  • Foto: Foto: privat
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Friesenheim-Oberschopfheim. Den Spruch, „dass die Männer nach ihrer Pfeife tanzen müssen“ gefällt Christine Baitinger nicht. „Das ist eines der bekannten Klischees, mit
denen wir zum Teil heute noch umgehen müssen. Vielmehr sollten besser
die sportlichen Leistungen in den Vordergrund gestellt werden.“

Und hier kann Christine Baitinger auf eine erfolgreiche Karriere sowohl als
Spielerin wie auch als Schiedsrichterin zurückblicken. Das Thema
Fußball stand im Hause Beck (Mädchenname von Christine) schon immer im
Mittelpunkt. Sowohl Vater Gottfried wie auch Mutter Ulrike spielten
Fußball. Gottfried wurde später noch Schiedsrichter und so war es klar,
dass die Tochter auf den Fußballplätzen der Ortenau „daheim“ war. Dies
setzte sich auch nahtlos fort, als sie 1993 mit ihrem damaligen Freund
ins württembergische Magstadt zog.

Ihre fußballerische Laufbahn begann sie beim SV Oberschopfheim und beim VfL Sindelfingen spielte sie Anfang der 90er Jahre sogar in der Frauen-Bundesliga. „Das war zur
damaligen Zeit sicher einfacher als heute“, erinnert sie sich zurück.
1997 absolvierte sie die Schiedsrichterprüfung und bereits zwei Jahre
später pfiff sie in der Frauen-Bundesliga. Sie zählte bundesweit zu den
Besten, so dass sie vom DFB im Jahr 2004 als FIFA-Schiedsrichterin
gemeldet wurde. Im Jahr 2006 pfiff sie bei der U-20-Weltmeisterschaft in
Russland und am 10. März 2007 leitete sie das Relegationsspiel zur
Weltmeisterschaft 2007 zwischen Japan und Mexiko in Tokio. Ebenfalls
2007 pfiff sie das Finalhinspiel des UEFA-Women’s-Cup zwischen Umeå IK
(Schweden) und Arsenal London und hatte bei der Weltmeisterschaft in
China Einsätze in den Gruppenspielen und im Viertelfinale.

Ein weiterer Höhepunkt in ihrer Karriere erfolgte im Jahr 2008, als sie bei
Olympia in Peking im Einsatz war. 2012 war sie bei der
U20-Weltmeisterschaft in Japan und wurde in diesem Jahr nach 2006 und
2008 zum dritten Mal Schiedrichterin des Jahres. Auch in der
Herren-Regionalliga fanden ihre Leistungen Anerkennung. Heute, nachdem
sie aus familiären Gründen „kürzer tritt“, leitet sie Spiele der
Frauen-Bundesliga sowie der Herren-Oberliga und hat auch hier das
Spielgeschehen fest im Griff.

Autor: woge

Autor:

dtp01 dtp01 aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen