Anzeige

Was ist eine Potenzkur?
Impotenz mit der Potenzkur dauerhaft behandeln

2Bilder
  • Foto: Dmytro Sheremeta | shutterstock.com
  • hochgeladen von Martin Feldweg

Wenn Männer unter Erektionsstörungen leiden, sorgen Potenzmittel zwar für eine Besserung, meist allerdings nur für einen kurzen Zeitraum. Statt einer unregelmäßigen Einnahme und einer kurzfristigen Potenzsteigerung, wirkt eine Potenzkur langfristig und schenkt Männern ein flexibles Sex- und Liebesleben.

Wir betrachten dieses neue Konzept etwas genauer und gehen auf die Vorteile, wie auch auf die Nachteile ein.

Was ist die Potenzkur genau?

Eine Potenzkur beschreibt die dauerhafte Einnahme von Potenzmitteln um somit dauerhaft und nicht nur bei Bedarf bereit zu sein. Während bekannte Medikamente wie Viagra nur bei Gelegenheit eingenommen werden sollen, können andere PDE-5-Hemmer täglicheingenommen werden und somit dauerhaftwirken.

Mit Hilfe einer Potenzkur ist man(n) dauerhaft in der Lage eine Erektion zu haben und so ein erfülltes und vor allem spontanes Liebesleben zu genießen. Die Konstanztherapie, wie die Potenzkur in Fachkreisen genannt wird, kann die Potenz des Mannes langfristig verbessern und dauerhaft stärken, sodass Erektionsprobleme zu keiner Tageszeit zu erwarten sind.

Selbst wenn die Tabletten eines Tages nicht vergessen werden sollten, so ist im Körper noch ausreichend Wirkstoff enthalten um noch immer eine deutlich stärkere und länge anhaltendere Erektion zu erzeugen.

Wie funktioniert eine Potenzkur?

  • Die Potenzkur beschreibt die dauerhafte Einnahme von Tadalafil in 2.5 oder 5 mg.

Im Gegensatz zur Bedarfstherapie, bei der Tadalafil wahlweise mit 10 oder 20 mg eingenommen werden, sind die Tabletten bei der Potenzkur deutlich niedriger dosiert

Der Wirkstoff Tadalafil ist eine sogenannter PDE-5-Hemmer und kurbelt die Durchblutung im Schwellkörper an, sodass eine Erektion schneller und länger gehalten werden kann.

Eines der bekanntesten PDE-5-Hemmer ist Sildenafil, das in dem ebenfalls verschreibungspflichtigen Medikament Viagra zu finden ist, das sich jedoch nicht zu einer Potenzkur eignet, da eine kürzere Wirkdauer hat. Außerdem wären die Nebenwirkungen bei einer täglichen Viagra Einnahme viel zu hoch. 

Zurück zur Potenzkur: Je nach Schweregrad der Erektionsstörung, wird die Einnahme von 2.5 mg oder 5 mg verschrieben. Die Tadalafil Generika sind zwar häufig nur in 5 mg verfügbar, können aber auch bequem geteilt werden, wodurch Männer nicht nur den Wirkstoff halbieren sondern auch am Preis sparen können.

Die Wirkung wird im übrigen nach und nach stärker: Nach 5 Tagen hat der Körper durch die beständige Einnahme bereits eine hohe Konzentration im Blut angesammelt und die Potenzkur wirkt bis zu 1.6 mal intensiver als bei der ersten Einnahme. Die Konzentration im Blut entspricht nach 5 Tagen also der Höhe wie nach einer Einzeldosis von 8 mg.

Hinweis: Der Wirkstoff Tadalafil ist verschreibungspflichtig. Ärzte können Männern ab 18 Jahren, welche unter einer Erektionsstörung leiden.

Warum sollte man(n) dauerhaft Potenzmittel einnehmen?

Nicht jeder Mann mit Potenzstörungen lässt sich sofort auf eine Potenzkur ein. Die Gründe sind vielseitig, meist ist es jedoch die Angst, zu viele durchblutungsfördernde Medikamente zu nehmen und somit eine Dauererektion zu verursachen.

Der Wirkstoff Tadalafil ist jedoch so ausgelegt, dass einer sexuellen Stimulation bedarf, dann jedoch schnell eine langanhaltende Erektion aufgebaut wird. Ohne Lust auf Sex, entsteht also auch keine Erektion.

Der größte Vorteil, den eine Potenzkur bietet ist für die Betroffenen einer erektilen Dysfunktion der Faktor Unabhängigkeit.

  • Das Liebesleben kann spontan erfolgen
  • Die Nebenwirkungen fallen geringer aus
  • Die Tabletten müssen nicht mitgenommen werden
  • Das Selbstbewusstsein lässt sich stärken

Eine Potenzkur hat aber auch weitere Vorteile auf den männlichen Organismus, die die Lebensqualität im Allgemeinen erhöhen und somit auch positive Effekte auf andere Lebensbereich ausserhalb des Sexuallebens haben.

So erhöht eine Potenzkur die Erektionsfähigkeit und lässt Mann "länger können", aber sie steigert auch im Allgemeinen die Lust auf Sex und sorgt für eine erhöhte Libido.

Die erhöhte Lust auf Sex kann vor allem mit einem besseren Verhältnis zwischen Östrogen und Testosteron begründet werden. Durch die dauerhafte Einnahme wird die Produktion von Östrogen gehemmt, wodurch automatisch die natürliche Produktion von Testosteron angekurbelt wird.

Eine Potenzkur fördert außerdem die Sauerstoffaufnahme im Körper, wodurch besonders auf Höhenmetern von der Wirkung profitiert werden kann. Wer also gerne in den Bergen wandert, wird eine bessere Sauerstoffaufnahme der Lunge bemerken können.

Eine Potenzkur wirkt auch auf die Seele

Ein ausgeglichener Körper und ein erfülltes Sexualleben tragen zu einem großen Teil zu seelischer Ausgeglichenheit bei.

Erektionsstörungen sind für Männer eine große Belastung und können nicht selten auch psychische Spuren hinterlassen und so die Partnerschaft belasten.

Durch die dauerhafte Bereitschaft auf Sex lässt sich ein besseres Selbstbewusstsein entwickeln und sogar eine leicht antidepressive Entwicklung bemerken. Männer können schließlich endlich wieder völlig spontan und ohne Einschränkungen den Geschlechtsakt vollziehen.

Viele Männer spüren während einer Potenzkur nicht nur neue sexuelle Kraft, sondern fühlen sich im allgemeinen fitter und deutlich selbstbewusster, als wenn die Potenzprobleme noch akut wären.

Nebenwirkungen einer Potenzkur beachten

Zwar sind die geringen Nebenwirkungen auch ein Vorteil der Potenzkur, die möglichen Effekte sollten allerdings dennoch beachtet werden.

Durch die dauerhafte Einnahme werden Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen oder Rückenschmerzen weniger deutlich wahrgenommen, treten allerdings dennoch in manchen Fällen auf.

Zum größten Teil werden Nebenwirkungen bei einer Potenzkur auf Veränderungen in der Durchblutung zurückgeführt. Die Durchblutung reguliert sich durch die konstante Einnahme innerhalb kurzer meist von selbst und verbessert sich sogar.

Allerdings dürfen nicht alle Männer eine Potenzkur starten, daher ist die Verwendung auch rezeptpflichtig und darf nur von zugelassenen Ärzten verordnet werden. Wenn die Behandlung mit einer Potenzkur erwünscht ist, solle daher ein Urologe konsultiert werden.

Stets an den Arzt wenden

Bei Potenzstörungen gilt es stets den behandelnden Hausarzt oder Facharzt zu konsultieren. Besonders da Potenzstörungen auch als Warnsignal für ernsthafte Gefäßkrankheiten dienen kann. Sollte ein Arzt eine Erektionsstörung diagnostizieren, können Patienten die dauerhafte Behandlung mit Tadalafil in 5 mg anstatt nur der Verwendung von Hilfsmitteln bei Bedarf vorschlagen.  

Am Ende hat noch immer ein Arzt zu entscheiden, ob eine Potenzkur das richtige für den betroffenen Mann ist, oder nicht. 

Autor:

Martin Feldweg aus Gutach

Webseite von Martin Feldweg
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen