15. Mai 2017, 15:26 Uhr | 0 | 11 Leser

José Manuel Schloss gewinnt Kunstwettbewerb
Sagenhaftes Motto sorgte für Kreativität

Willy Heine, Sprecher der Hornberger Maler (von links), mit den preisgekrönten Werken von José Manuel Schloss, der in Kassel studiert und von seiner Mutter Simone Huber vertreten wurde, der Zweitplatzierten Ilse Heffler und Angela Faißt, die noch nicht allzu lange in Hornberg wohnt und auf den dritten Platz gewählt wurde.
Willy Heine, Sprecher der Hornberger Maler (von links), mit den preisgekrönten Werken von José Manuel Schloss, der in Kassel studiert und von seiner Mutter Simone Huber vertreten wurde, der Zweitplatzierten Ilse Heffler und Angela Faißt, die noch nicht allzu lange in Hornberg wohnt und auf den dritten Platz gewählt wurde. (Foto: pt)

Hornberg (pt). José Manuel Schloss heißt der Sieger des diesjährigen Kunstwettbewerbs. Die Wettbewerbsarbeiten und die der kreativen Hornberger Maler können noch bis 26. Mai in der Sparkasse und im Rathausfoyer besichtigt werden.
"Sagenhaft" war das am meisten bemühte Wort bei der Prämierung der Preisträger des dritten von der Sparkasse Haslach-Zell ausgeschriebenen Hornberger Kunstwettbewerbs und der Ausstellungseröffnung der kreativen Hornberger Maler im Rathaus. Unter diesem Motto stand der Wettbewerb und der Begriff "Sagenhaft" ließ eine Menge an kreativen Gedanken und Interpretationen zu. Auch Bürgermeister Siegfried Scheffold freute sich, dass der Kunstwettbewerb jedes Jahr den Künstlern aus Hornberg und Gutach sowie allen Kunstinteressierten ein "spannendes Motto beschert". Einen großen Dank übermittelte er "dem Motor und Mentor" Willy Heine, der nicht nur Sprecher der kreativen Hornberger ist, sondern den die Kunst "auch sagenhaft jung hält".
"Kunst und Kultur prägen den Ort und dafür leistet die Sparkasse einen Beitrag", sagte Bernd Jacobs, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Haslach-Zell. Der Kunstwettbewerb sei eine Investition in die gemeinsame Zukunft, freut er sich "über alle Aktivitäten vor Ort, die mit einer aktiven Bürgergesellschaft verbunden sind". Man könne auf die niveauvolle und über die Region hinaus gehende Künstlerkolonie sehr, sehr stolz sein.
Franz Kook, Ehrenbürger Hornbergs und Jurymitglied, informierte über 17 eingereichte Werke, davon allein von zwölf Damen. Fünf Künstler beteiligten sich zum ersten Mal. Die Jury sei sehr beeindruckt gewesen. "Es gab viel zu interpretieren", ist für ihn das Motto, außerdem eine Anregung für den Tourismus. Denn Sagen würden viele Möglichkeiten bieten. Und dann wurde es spannend: "José Manuel Schloss hat uns überzeugt." Der 22-jährige Hornberger ist mit seinem Werk "Teufelstritt – die abstrahierte Bewegung des Teufels" der diesjährige Gewinner. Leider konnte er wegen seines Studiums in Kassel und eines wichtigen Projekts auf der "Documenta" nicht dabei sein. Platz zwei ging an Ilse Heffler aus Hornberg mit ihrem Bild "Über viele Brücken musst du gehen", das "an Salvadore Dali erinnert". Den dritten Platz belegt Angela Faißt aus Hornberg mit "Hedwig", der Eule aus Harry Potter.