10. Oktober 2017, 13:38 Uhr | 0 | 274 Leser

Bürgermeisterwahl in Sasbach
Sensationeller Wahlsieg für Gregor Bühler

Souverän siegte Gregor Bühler im ersten Wahlgang und wird der neue Bürgermeister von Sasbach – hier mit seiner Ehefrau Tanja.
2Bilder
Souverän siegte Gregor Bühler im ersten Wahlgang und wird der neue Bürgermeister von Sasbach – hier mit seiner Ehefrau Tanja. (Foto: sp)

Sasbach (sp). „Ich freue mich auf die Zukunft mit Ihnen, wir haben einiges vor“. Der künftige Sasbacher Bürgermeister Gregor Bühler blickte nach seinem sensationellen Wahlsieg (59,9 Prozent) gegen den amtierenden Bürgermeister Wolfgang Reinholz (34,18 Prozent) und Mitkonkurrent Wolfgang Weber (6,28 Prozent) „voller Tatendrang“ nach vorne, während der Geschlagene sichtlich niedergeschlagen, aber gefasst und – sofern dies für so eine Schlappe nach 16 Amtsjahren die richtige Wortwahl ist – als fairer Verlierer seinem Nachfolger gratulierte. „Das ist das unschöne Ende einer tollen Zeit“, meinte Wolfgang Reinholz (57), der aktuell „keinen Plan B“ aus der Tasche zog. „Ich habe keinen. Ich muss jetzt überlegen, ich bin fit und ich kann etwas“. Was ihm hoch anzurechnen war, dass er in diesem wohl bitteren Moment seiner beruflichen Karriere ans Mikrophon trat, zu den über 150 Mitbürgern sprach und Gregor Bühler alles Gute wünschte, Derweil war Wolfgang Weber so schnell von der Bildfläche verschwunden, wie er einige Wochen zuvor auf dieser auch erschienen war.

Während das Freibier floss, Gregor Bühler fröhlich mit der Chorgemeinschaft und den Bürgern das „Badnerlied“ sang und die vereinten Trachtenkapellen aus Sasbach und Obersasbach dirigierte, suchte Wolfgang Reinholz im Gespräch mit der Presse nach Gründen für seine Abwahl. Er glaube nicht, dass es die Projekte waren, die angegangen wurden. „Vielleicht wollten die Leute das Junge, Frische, ich habe mir nichts vorzuwerfen“. Wie Wolfgang Reinholz, so spekulierten am Wahlabend viele, auch seine Kollegen aus dem umliegenden Gemeinden, darüber, was wohl die Niederlage ausmachte. Tatsache ist, dass während der Amtszeit von Wolfgang Reinholz die Gemeinde Sasbach im Hoheitsbereich schuldenfrei war, in diesen Jahren von der Ortskernsanierung über den Bau des Feuerwehrhauses bis zu Trinkwasserenthärtung einige Projekte auf den Weg brachte und wirtschaftlich mit über 1300 Arbeitsplätzen auf einem sehr soliden Boden steht. Deshalb waren doch viele verwundert über die Abwahl, aber offensichtlich gab es in der Spannung zwischen dem Bürgermeister als „Verwalter und Gestalter“ oder in Sachen Bürgernähe, Transparenz und Mitsprache einiges, was den Leuten nicht passte. Die konkrete kommunale und verwaltungsinterne Arbeit kann es nicht gewesen sein, die wurde fachlich und sachlich korrekt, um nicht zu sagen sehr korrekt, wahrgenommen. Auch darüber waren sich am Wahlabend viele einig, so dass die freie, demokratische Entscheidung der Bürger zu Gunsten von Gregor Bühler doch noch andere Aspekte beinhalte. Der war jedenfalls völlig überrascht von dem Ergebnis und vor allem von der Stimmen-Differenz zwischen sich und Wolfgang Reinholz. „Ich war gar nicht so rich­tig darauf vorbereitet“, räumte er ein, nachdem der Vorsitzende des Wahlausschusses, Rudi Retsch, das Ergebnis verkündet hatte. „Vielen Dank, es war atemberaubend, was ich in den letzten Wochen erlebt habe.“

Souverän siegte Gregor Bühler im ersten Wahlgang und wird der neue Bürgermeister von Sasbach – hier mit seiner Ehefrau Tanja.
Gregor Bühler gratulierten seine zukünftigen Amtskollegen.