Auch in der Frauen-Bundesliga soll ohne Zuschauer gekickt werden
Im Sander Orsay-Stadion sind Geisterspiele geplant

Sands neuer Trainer Sven Thoß bereitet das Team des SCS auf einen eventuellen Re-Start vor.
  • Sands neuer Trainer Sven Thoß bereitet das Team des SCS auf einen eventuellen Re-Start vor.
  • Foto: Diane Caldwell
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Willstätt-Sand (woge/dpa). Bei der Managertagung per Videoschalte wurde fast einstimmig beschlossen, dass die Meisterschaft der Frauen-Bundesliga mit Geisterspielen fortgesetzt werden soll. Lediglich der 1. FC Köln enthielt sich von den zwölf Bundesligisten der Stimme. Durch das klare Votum "können wir bei einer entsprechenden Anpassung der behördlichen Verfügungslage handeln», so DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg.

Es sind noch sechs Spieltage zu absolvieren und der Wiederbeginn soll von «strengen Hygienevorgaben, engmaschigen Testungen sowie kontinuierliches Monitoring» begleitet werden.

Bei der rund dreistündigen Tagung war auch Sands Manager Gerald Jungmann zugegen. "Es war eine positive Sitzung", so Jungmann, der sich vor allem über den gemeinsamen Schulterschluss der Vereine freute. "Was jetzt noch bleibt ist das Warten auf das Go der Politik." Auch die Frauen haben ein ähnliches Gesundheitskonzept wie die Männer vorgelegt. Warten müssen die Hanauer auch noch auf den Zuschuss von 300.000 Euro brutto.

Dies ist der Anteil, von den 7,5 Millionen Euro, die den Frauen-Bundesligisten und den Vereinen der 3. Liga zugute kommt. Möglich macht dies die 20-Millionen-Euro-Spende der vier Champions-League-Teilnehmer Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und RB Leipzig.

Autor:

dtp01 dtp01 aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen