Letztes Benefizkonzert von Hans Denk
Seit 40 Jahren auf der Bühne

Hans Denk feiert 40-jähriges Bühnenjubiläum mit einem Benefizkonzert in der Pfarrkirche „St. Martin“ in Achern-Großweier
  • Hans Denk feiert 40-jähriges Bühnenjubiläum mit einem Benefizkonzert in der Pfarrkirche „St. Martin“ in Achern-Großweier
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Matthias Kerber

Achern (st). „Singe wem Gesang gegeben, das ist Freude, das ist Leben“, heißt es bei Ludwig Huhland. Der Acherner Hans Denk hat den Dichter beim Wort genommen. Der leidenschaftliche Chorist und Gesangssolist ist ein weit über die Ortenau hinaus bekannter Sänger, der seit rund 50 Jahren auf den Brettern, die die Welt bedeuten, steht. Seinen begeisterten Zuhörern Freude und gute Unterhaltung auf hohem Niveau zu bereiten, war ihm nicht genug. Mit der unermüdlichen Organisation und Präsentation zahlreicher Benefizkonzerte – unter anderem mit den bekannten Uralkosaken – gelang es ihm gleichzeitig auch viel Gutes zu tun.

Leider konnte er nie ein Musikstudium oder eine Gesangsausbildung genießen. Sein Können ist einzig und alleine seiner Begabung geschuldet. Die Aufnahme in das Musikinternat der Regensburger Domspatzen hat er immer aus Angst vor Heimweh abgelehnt, was er heute sehr bereut. Im Jahre 1962 zog es den gebürtigen Landshuter mit seiner Familie ins Bühlertal. Dort durfte der damals Zwölfjährige schon bald sein erstes Solo in der Kirche singen. Und es sollte eine wunderschöne kleine Karriere folgen. Mit seiner Stimme hat er schon die größten Kirchen, Dome und Kathedralen in ganz Europa gefüllt.

Hans Denk ist aktiver Chorsänger seit fast 60 Jahren. Von 1972 bis 2010 aktiv im Sängerbund Gamshurst, dort von 1980 bis 2004 auch im Amt des Vorsitzenden und Vizedirigenten.

Erster Kontakt vor 50 Jahren

An seinem ersten, rund 50 Jahre zurückliegenden Kontakt mit dem lokalen Gesangverein kann sich Denk noch gut erinnern. Er saß eines Abends mit seiner Frau Rosel, mit der er 2019 Goldene Hochzeit feierte, im Gamshurster Gasthaus „Zum Hirsch“. Als am Nachbartisch einige fröhliche Lieder angestimmt wurden, sang Denk einfach mit. Er musste die lustige Runde, die sich dem Paar als Mitglieder des Männergesangvereins vorstellte, beeindruckt haben. Um Denk in den Chor zu locken, wurde ihm ein Kasten Bier und ein Zentner beste Gamshurster Kartoffeln als Jahresgabe in Aussicht gestellt. Er ließ sich nicht lange bitten. „Die Ablösesumme war ja schon fast bundesligareif“, schmunzelt Denk. Gleichzeitig war er zehn Jahre im Kirchenchor „St. Antonius“ Sasbachried, dort von 1985 bis 1989 als Solist, Vorsitzender und Vizedirigent tätig. Im Jahre 1982 gründete er den Vizedirigentenchor des Mittelbadischen Sängerkreis und war da bis 2015 Solist und insgesamt 15 Jahre Vorsitzender. Von 2016 bis 2018 sang er als Gastsänger im Philharmonischen Chor von Baden-Baden.

1982 begann mit der Zusammenarbeit von Friedemann Nikolaus seine eigentliche Solistenzeit. Von dort an ist er Gesangssolist bei Hochzeiten sowie bei Jubiläums- und Benefizkonzerten geworden. Denk war weiter viele Jahre Gastsolist beim MGV Frohsinn Großweier, Südwestdeutscher Brahms-Chor und Bäckergesangverein in Rastatt. Konzertreisen nach Russland, Ungarn, Frankreich, Schweiz und Italien mit erfolgreichen und weithin beachteten Konzerten. Er absolvierte erfolgreiche Auftritte in Rom, Venedig, Luzern und mehrfach in Frankreich, ja in ganz Europa war er musikalisch unterwegs und konnte dabei mit großen Musikern und Sängern zusammenarbeiten. Ganz besondere Engagements waren die Verpflichtungen beim Operetten-Melodienstrauß mit dem Tenor Theo Thünken im Kurhaus "Alde Gott" in Sasbachwalden und zur Operngala in der Badner-Halle mit namhaften professionellen Solisten in Rastatt. Er sang als Gastsolist beim Schwarzmeer-Kosaken-Chor und dem Don-Kosaken-Chor in Gamshurst und München. Von 2002 bis 2019 sang er regelmäßig als Gastsolist beim Ural-Kosaken-Chor und konnte mit ihnen insgesamt siebzehn eigene Konzerte bestreiten.

Mehrere CD-Veröffentlichungen

Er hat mehrere verschiedene CD herausgebracht, beispielsweise mit den Sondertiteln: „Meine musikalische Welt (ein Leben für den Gesang)“, "Emotionen“ und „Erinnerungen“, sowie fünfzehn Live-Aufnahmen. 2007 feierte Denk ein viel beachtetes Jubiläumskonzert anlässlich des 25-jährigen Solistenjubiläums. Im Juni 2009 hatte er CD-Aufnahmen mit dem Sinfonie-Orchester aus Achern. Im September 2009 nahm er mit diesem Orchester am Internationalen-Swiss-Open-Musikfestival in Luzern teil. In den Jahren 2012 bis 2015 war er mehrfach im Festspielhaus Baden-Baden als Kleindarsteller engagiert und konnte dabei berühmte Dirigenten wie Sir Simon Rattle mit dem Berliner Philharmonikern, Valery Gergiev mit dem Orchester des Mariinsky-Theater aus St. Petersburg, den bekannten Dirigenten Christian Thielemann mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden sowie den Starpianisten Lang Lang aus China kennen lernen. Er stand mit berühmten Sängern auf der Bühne wie zum Beispiel Renée Flemming, Anja Harteros, Lawrenc Brownlee, Peter Rose, René Kollo und war bei Startenor Rolando Villazon im Casting. Von 2003 bis 2019 war er Sänger und Vizedirigent beim MGV Schwarzach. Seit 2019 singt er wieder im Kirchenchor Sasbachried und auch im "Frohsinn" Großweier.

Wichtig war Denk auch immer seine Stimme für krebskranke Kinder, Waisenhäusern und deren Waisenkindern zu schenken. Seit 1993 leistet Hans Denk humanitäre Hilfe. Die Reinerlöse von vielen verschiedenen Veranstaltungen und Konzerten stiftete er zum Beispiel an zwei Waisenhäuser in Moskau, an die Aktion „Lichtblick“ sowie die Wladimir-Hilfe in Russland und an ein Heim für Tsunamiwaisen in Thailand. In der Hauptsache gingen die Spenden aber an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg. So kamen in dieser Zeit für den Verein insgesamt weit über 60.000 Euro an Spenden zusammen. Als seine Verpflichtung sah er stets, mit seiner Musik und Gesang anderen Menschen eine Freude zu bereiten und dabei vor allem Kindern zu helfen. In diesem Jahr bestreitet er sein letztes Benefizkonzert anlässlich seiner 40 Jahre Solistenjubiläum wieder mit namhaften musikalischen Künstlern, dessen Reinerlös wieder zu Gunsten der krebskranken Kinder in Freiburg gespendet wird. In seinem Repertoire befinden sich 160 verschiedene Opern- und Operettenarien, Musicals, klassische Arien großer Meister und Romantiker, deutsche Volkslieder, russisch-orthodoxe Musik und vor allem klassische russische Volksweisen. Alle diese Stücke hat er sich in akribischer Arbeit selbst beigebracht. Allen Menschen die ihn gefördert, gefordert und auf diesem Weg begleitet haben, ist er unendlich dankbar. Sein Wahlspruch lautete von Anfang an: „Musik ist Freiheit für Herzen, Gesang, ist der Schlüssel dazu.“

Am Samstag, 25. Juni, ab 17 Uhr kann man Hans Denk mit weiteren namhaften musikalischen Künstlern bei seinem letzten Benefizkonzert in der Pfarrkirche „St. Martin“ in Großweier erleben.

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.