Mitglied im Club der "TOP 100"
"Rendler & Hoferer": Digitalisierung voll umgesetzt

Appenweier (st). Die "Rendler & Hoferer" GmbH aus Appenweier hat bei der 26. Ausgabe des Innovationswettbewerbs "TOP 100" den Sprung unter die Besten geschafft. Das Unternehmen wurde deshalb am vergangenen Freitag vom Mentor des Wettbewerbs, Ranga Yogeshwar, sowie dem wissenschaftlichen Leiter des Vergleichs, Nikolaus Franke, und "compamedia" in der Frankfurter Jahrhunderthalle ausgezeichnet.

Innovationserfolge

Anhand einer wissenschaftlichen Systematik bewertet "TOP 100" das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen und die daraus resultierenden Innovationserfolge. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte das Unternehmen mit 30 Mit-arbeitern besonders in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“.

"Rendler & Hoferer" investiert als Steuerberatungsbüro schon seit Ende der 60er-Jahre in Computertechnik und trat bereits zu dieser Zeit dem IT-Dienstleister Datev bei, der Kanzleien, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer für die neuesten Software- und Cloudlösungen fit macht.

Gutes Netzwerk

„Heute bin ich selbst Teil der Vertreterversammlung der Datev und finde hier eine Innovationsquelle und ein gutes Netzwerk“, erzählt der Geschäftsführer Gunther Hoferer. Belege, die gesammelt und abgeheftet werden, kommen den Steuerberatern deshalb nicht mehr ins Haus. „Entweder der Kunde arbeitet bereits digital, oder wir haben in fünf Minuten seine kompletten Papierbelege mit einer modernen Scanmaschine auf unsere Rechner geschafft“, erklärt Hoferer.

Denn die Digitalisierung von Belegen ermöglicht eine bessere Vernetzung von Kunden und Beratern. „So können wir schneller kommunizieren und effizienter beraten“, sagt Hoferer.
Die 30 Mitarbeiter des Top-Innovators loten dabei immer wieder neue Möglichkeiten für eine intelligente Buchhaltung aus. Doch effiziente Prozesse sind für die Badener kein reiner Selbstzweck.

Hochwertige Beratung

„Die Automatisierung schafft Raum für eine hochwertige Beratung unserer Kunden“, berichtet Geschäftsführer Hoferer. Sogar die Zukunft von intelligenten Buchungsrobotern sieht der Geschäftsfüh-rer nicht mehr allzu weit entfernt.

Seit 1993 vergibt compamedia das "TOP 100"-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Nikolaus Franke. Er ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von "TOP 100" ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und "W&V" den Firmenvergleich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen