MOTORSPORT: Speedwayrennen am Samstag – Grasbahn-Supercup am Sonntag, 25.08.2018
Am Berghauptener Waldsee dröhnen wieder die Motoren

Bernd Diener aus Gengenbach möchte beim Supercup in Berghaupten wieder vorne wegfahren.
  • Bernd Diener aus Gengenbach möchte beim Supercup in Berghaupten wieder vorne wegfahren.
  • Foto: flickr.com
  • hochgeladen von dtp02 dtp02

Berghaupten (w/st). Am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag, 25. und 26. August, wird es in Berghaupten wieder spannend werden. Der MSC Berghaupten lädt zu den Kronen Race Days an den Waldsee. Der MSC Berghaupten ist weltweit der einzige Club, der an einem Wochenende Speedway- und Grasbahnrennen veranstaltet.

Los geht es am Samstag um 15 Uhr mit dem Training auf dem 262 Meter langen Speedwayoval und um 16 Uhr schnellt erstmals das Startband hoch wenn die ersten Punkteläufe gestartet werden. Dabei sind die beiden DMSJ-Juniorenklassen A und B.

Der Höhepunkt steigt dann um 19.30 Uhr mit dem Rennen um die Meisterschaft im Speedway-Teamcup, der zweiten Speedway-Bundesliga. Und hier ist das Speedwayteam des MSC Berghaupten, die "Black Forest Eagles", Titelverteidiger. In dieser Saison ist die Meisterschaftsfrage noch völlig offen, denn von den fünf Teams, die für die Meisterschaft in Frage kommen, ist keines mehr ungeschlagen. Für die Mannschaft um Teamchef Sönke Petersen eine gute Gelegenheit ihre Ausgangssituation deutlich zu verbessern. Gegen die Diedenbergen "Rockets", den "Torros" aus Güstrow und den "Young Devils" aus Landshut sind die Berghauptener in der Favoritenrolle. Alles andere als ein Heimsieg wäre eine Überraschung. Zwischen den Punkteläufen finden noch Rennen der C-Junioren und der U21-Fahrer statt.

Am Sonntag wird auf der 675 Meter langen Grasbahn gefahren. Beim Rennen um den Supercup ist es dem MSC Berghaupten gelungen, ein illustres Fahrerfeld zu verpflichten. An der Spitze der Franzose Mathieu Trésarrieu, der amtierende Weltmeister. In der derzeitigen WM-Wertung rangiert Trésarrieu auf dem zweiten Platz. Ihm dicht auf den Fersen ist Martin Smolinski. Nur zwei Punkte trennen die beiden Stahlschuhartisten voneinander und der Profi aus Bayern wird am Sonntag ebenfalls ans Startband rollen. Den sechsten Platz bei der Weltmeisterschaft hat derzeit Bernd Diener inne. Der Clubfahrer des MSC Berghaupten wir auf seiner Hausstrecke beweisen wollen, dass er hier nur schwer zu schlagen sein wird. Auch Dieners Vereinskamerad Max Dilger hat schon WM-Erfahrung schnuppern können und will am Sonntag überraschen. Inwieweit der dritte Clubfahrer im Bunde, der junge David Pfeffer, mithalten kann, muss abgewartet werden. Das Fahrerfeld komplettieren die ehemaligen Teamweltmeister Stephan Katt und Jörg Tebbe, Martin Malek aus Tschechien sowie der Engländer Richard Hall.

Mit den Gespannen Raphael San Millan/Benedikt Zapf, Achim San Millan/Michael Zapf sowie Manuel Meier/Melanie Schrempp ist der MSC Berghaupten in der internationalen Seitenklasse gleich mit drei Teams vertreten. Allerdings haben sie eine harte Nuss zu knacken, denn mit Markus Venus/Markus Heiß, Markus Brandhofer/Tim Scheunemann, Karl Keil/David Kersten sowie Imanuel Schramm/Hermann Bacher sind weitere deutsche Spitzengespanne in Berghaupten dabei. Und mit Venus/Heiß die aktuellen deutschen Meister, die bei der Europameisterschaft den dritten Platz belegten. Die starken Holländer Sven Holstein/Bonita van Dijk, die Franzosen Guillaume Comblon/Baptiste Comblon und das englische Gespann Dave Carvill/Dennis Smit vervollständigen das stark besetzte Fahrerfeld.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen