Bürgermeister Weide stellt Wirtschaftsförderin Julia Edel vor
Friesenheim nicht nur digital weiter stärken

Der Vorgänger Andreas Lippert mit seiner Nachfolgerin Julia Edel als Wirtschaftsförderin und Bürgermeister Erik Weide (von links)
  • Der Vorgänger Andreas Lippert mit seiner Nachfolgerin Julia Edel als Wirtschaftsförderin und Bürgermeister Erik Weide (von links)
  • Foto: mam
  • hochgeladen von Isabel Obleser

Friesenheim (mam). Personalwechsel im Friesenheimer Rathaus: Der bisherige Wirtschaftsförderer Andreas Lippert hat sich verabschiedet und seine Nachfolgerin Julia Edel die Amtsgeschäfte offiziell übernommen. Das war Thema eines Pressegesprächs mit den beiden Beteiligten und Bürgermeister Erik Weide.
Der 34-jährige Lippert betonte nach viereinhalbjähriger Amtszeit, seine Zeit in Friesenheim sei von hervorragender Teamarbeit und erfreulichen Erfolgen geprägt gewesen. Jedoch zieht es den gebürtigen Dresdner wieder nach Sachsen zurück. Er hat dort eine spannendes Aufgabenfeld in der landeseigenen "Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH" gefunden. Darum scheidet er aus Friesenheim mit "einem lachenden und weinenden Auge". Seine Nachfolgerin Julia Edel ist nach mehrwöchiger Übergabezeit als neue Wirtschaftsförderin jetzt im offiziellen Amt, übernahm von Lippert auch die weitere Funktion als stellvertretende Hauptamtsleiterin und Pressesprecherin. Die 24-jährige Stuttgarterin hatte bis Anfang dieses Jahres "Public Management" an der Ludwigsburger Verwaltungshochschule studiert, ihrerseits dann wegen persönlicher Bindungen eine badische Nähe gesucht.
Edel ist nicht trotz oder wegen ihres jungen Alters vom Gemeinderat unter zahlreichen Bewerbern ausgewählt worden, sondern hat mit Kompetenz und Auftreten besonders überzeugt, betonte Weide mit einem Schmunzeln eine entsprechende Nachfrage.
Dazu gehört auch Teamfähigkeit auf der "Querschnitts-Stelle" mit direkter Anbindung an den Bürgermeister. Lippert hat die hervorragend ausgefüllt, ihm sei dafür großer Dank zu sagen, so Weide
Dessen Rückblick-Bilanz fiel positiv aus. Man hat, so Lippert, vieles angestoßen, ob mit Erschließungen und Flächenentwicklungen zur Standortverbesserung, der Kommunikation mit Werbegemeinschaft und Firmen samt Veranstaltungen oder den fast abgeschlossenen Maßnahmen zur Belebung der Friesenheimer Hauptstraße. Lippert dankte: "Wir haben gemeinsam viele Impulse gesetzt."
Edel will künftig eigene Akzente setzen mit neuen Ideen, natürlich mit gewohnter Bürgerbeteiligung und viel Kommunikation, wie sie herausstellte. Speziell will sie die digitale Gemeinde-Präsenz mit modernisierter Homepage verstärken. Weide ermunterte dazu: "Klare Aufgabe bleibt, zu drängeln und Friesenheim weiter voran zu bringen."

Autor:

Isabel Obleser aus Gengenbach

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen