Vergünstigungen für Übernachtungsgäste
"Gutachtalcard ist stark für interessante Einrichtungen"

Gutach (cao). Gäste, die zwei Nächte oder länger in Gutach, Hornberg oder Lauterbach übernachten, kommen in den Genuss der Gutachtal-Card. Sie ermöglicht als besonderer Willkommensgruß einen gratis Eintritt, wenn er nicht mehr als fünf Euro kostet, und um die Hälfte verbilligten, bei höherem Eintrittsbetrag.
Mit der neu hinzugekommenen Adventuregolf-Anlage in Gutach (wir berichteten) sowie dem Museum "Erfinderzeiten" in Schramberg sind es inzwischen 17 Freizeitangebote, die mit der Gutachtalcard besucht werden können.
Es sind Abrissgutscheine in einem Heft, die eine verbilligte oder Gratis-Nutzung ermöglichen. Und sie werden genutzt, wie die Statistik aus dem Jahr 2016 zeigt. So sind dies neben den Hornberger Einrichtungen wie Stadtmuseum (neun Besucher), Freibad (980), Hornberger-Schießen-Weg (92) und Freilichtbühne (254), Gutacher Kunstmuseum Hasemann-Liebich (16), Sommerrodelbahn (9.510), Minigolfanlage (1.095), Park mit allen Sinnen (1.799), Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof (4.661), Lauterbacher Galerie "Wilhelm Kimmich" (18) sowie der 15 Meter hohe Aussichtsturm bei der Turmhütte des Schwarzwaldvereins (ohne Angaben) und E-Bike-Verleih Hornberg (46) sowie Lauterbach (zehn), Badepark (74) und Schwarzwald-Modellbahn (1.642) in Hausach sowie Wolfacher Dorotheenhütte (2.268).
"Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten", sagt der Gutacher Bürgermeister Siegfried Eckert. Und seine Kollegen Siegfried Scheffold aus Hornberg und Norbert Swoboda aus Lauterbach bestätigen dies einhellig. Seit dem Jahr 2013 gibt es die Gutachtalcard und es hat sich gezeigt, dass man den Leuten etwas Attraktives in die Hand geben muss. Dies ist mit dem "extrem familienfreundlichen Angebot" gelungen. "Es gab positive Rückmeldungen, Zustimmung und viel Lob von Vermietern und Hoteliers", berichtet der Hornberger Bürgermeister. Vor allem weil nicht nur Sommer-Freizeitmöglichkeiten angeboten werden.
"Das Riesenerfolgsmodell-Gutachtalcard ist der Vorläufer der Kinzigtalcard, die bald schon verwirklicht werden soll", blickt der Hornberger Bürgermeister Siegfried Scheffold schon einmal in die Zukunft. Gestern, am 25. April, vereinigten sich zwölf Gemeinden zum Verein "Schwarzwald Tourismus Kinzigtal".

Autor:

Anne-Marie Glaser aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen