Fast ohne kleckern
Tag der Schulverpflegung an der Schlossbergschule

Bürgermeister Stefan Hattenbach kleckert auch als Küchenkraft nicht, sondern klotzt.
  • Bürgermeister Stefan Hattenbach kleckert auch als Küchenkraft nicht, sondern klotzt.
  • Foto: Gemeinde Kappelrodeck
  • hochgeladen von Sebastian Thomas

Kappelrodeck (st). Die Kappelrodecker Schlossbergschule beteiligte sich an der Aktion „Tag der Schulverpflegung“. Der Tag wurde von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Baden-Württemberg und der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung organisiert.

Tag bietet breite Auswahl

„Eine gute Gelegenheit die Schulmensa, die oftmals vor allem von älteren Schülern als „uncool“ empfunden wird, in ein besseres Licht zu rücken“, wird Corinna Grätsch, Leitung des Referats Schule der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg (VNS-BW), in einer Pressemitteilung zitiert.

Unter dem Motto „Schule ist coolinarisch“ sei in der Kappelrodecker Mensa ein besonderes herbstliches Menü angeboten worden. So stand dieses Mal unter anderem ein bunter Salat sowie eine badische Grünkernsuppe als Vorspeise bereit, zum Hauptgang gab es Rindsragout mit Tomaten und Karotten an Dinkelvollkornspätzle.

Preis für ein Essen seit Jahren stabil
 

Die Auswahl zwischen zwei Menüs – meist mit Vorspeise und Nachspeise - für 3,50 Euro sowie einem Salatteller sei das ganze Jahr über Standard in der Kappelrodecker Schule. Durch die Subvention aus kommunalen Finanzmitteln könne der Preis seit Jahren stabil gehalten werden.

Gläserweise Wasser aus dem Spender gebe es von der Gemeinde gratis und unbegrenzt dazu. Die Gemeinde habe für die Ausstattung der Schule als Ganztagesschule mit Mensa Geld in die Hand genommen: Laut eigener Aussage kostete der Neubau 1,8 Millionen Euro, der im Februar 2011 in Betrieb genommen wurde.

Bürgermeister engagiert sich als Küchenkraft

Über 60 Schüler der Schlossbergschule ließen es sich an diesem Tag in der rege genutzten Mensa der Kappelrodecker Verbundschule schmecken.
Gute Tradition habe dabei die Mitarbeit von Bürgermeister Stefan Hattenbach, der das Mensa-Team bei der Essenausgabe unterstützte. „Ich bin gerne Gast in unserer Mensa, und ich suche gerne das direkte Gespräch mit unseren Schülern. Gutes Essen und wertvoller Austausch mit Schülern über Schule und Gemeinde harmonieren“, so Stefan Hattenbach laut Mitteilung.

Der Bürgermeister brachte im Rahmen des besonderen „Schüler-Service“ als Hilfsküchenkraft die Suppentassen und –teller (fast) ohne zu kleckern aufs Tablett.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen