Stadt unterstützt Pläne für Radschnellverbindungen
Machbarkeitsstudie soll Strecke von Lahr nach Emmendingen prüfen

Radwegweiser am Rahausplatz in Lahr
  • Radwegweiser am Rahausplatz in Lahr
  • Foto: Stadt Lahr
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr (st). Der Planungsausschuss des Regionalverbands Südlicher Oberrhein hat am 13. Februar einstimmig beschlossen, dass auf Grundlage von Machbarkeitsstudien weitere Radschnellverbindungen in der Region geprüft werden sollen. Die Strecke Lahr, Ettenheim/Rust, Herbolzheim, Kenzingen, Emmendingen ist einer von fünf Korridoren, für die ein hohes Potenzial erwartet wird. 2016 sind insgesamt 17 Korridore einer Potenzialanalyse unterzogen worden. In den Folgejahren wurden zunächst für fünf Korridore vertiefende Machbarkeitsstudien erstellt. Darunter waren auch die Strecken Freiburg, Gundelfingen, Denzlingen, Emmendingen/Waldkirch und Offenburg, Friesenheim, Lahr.

Qualitätsstandards

"Alle mittlerweile abgeschlossenen Machbarkeitsstudien in unserer Region zeigen, dass auf den bisher untersuchten Strecken die vom Land Baden-Württemberg vorgegebenen Qualitätsstandards für Radschnellverbindungen weitestgehend umsetzbar sind. Dazu weisen alle fünf Trassen überaus positive Nutzen-Kosten-Verhältnisse vor", betont der Verbandsdirektor des Regionalverbands Südlicher Oberrhein, Christian Dusch. Er geht davon aus, bei den weiteren zu untersuchenden Korridoren auf ähnliche Ergebnisse zu kommen.

Machbarkeitsstudie

Der Regionalverband kann bei den weiteren Schritten auf die Unterstützung der Stadt Lahr zählen. "Wir freuen uns, dass nun auch eine Machbarkeitsstudie für eine Radschnellverbindung zwischen Lahr und Emmendingen erstellt werden soll. Da sich alle Kommunen in den kommenden Jahren verstärkt mit einer klimafreundlicheren Organisation der Pendlerverkehre auseinandersetzen müssen, begrüßen und unterstützen wir die Initiative des Regionalverbands, denn Radschnellverbindungen können einen großen Beitrag hierzu leisten", stellt Lahrs Bürgermeister Tilman Petters fest.
Auch im Mobilitätsnetzwerk Ortenau befasst sich die Stadt Lahr mit der interkommunalen Verkehrs- und Mobilitätsplanung. Dabei geht es unter anderem um die Sicherung und den Ausbau gemeindeübergreifender Radwege, die insbesondere von Berufspendlern aus den zehn Mitgliedskommunen genutzt werden. Dieser Themenschwerpunkt steht auch im Fokus des nächsten Netzwerktreffens, das am 25. Juni in Lahr stattfindet.

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen