11. März 2017, 19:09 Uhr | 0 | 4 Leser

VERBANDSLIGA: SV Stadelhofen – SV Linx 2:2
Vier Tore und kein Sieger: spannendes Ortenauderby

Christian Seger (links) brachte den SV Linx im Ortenauderby in Stadelhofen früh in Führung – am Ende trennte man sich leistungsgerecht mit 2:2.
Christian Seger (links) brachte den SV Linx im Ortenauderby in Stadelhofen früh in Führung – am Ende trennte man sich leistungsgerecht mit 2:2. (Foto: fis)

Oberkirch-Stadelhofen (fis). Spannung pur herrschte beim Ortenauderby in Stadelhofen. Im Duell gegen den SV Linx sahen die rund 350 Zuschauer ein gerechtes 2:2. SVS-Trainer Daniel Bistricky vor der Partie: "Die Liga ist so ausgeglichen. Zudem haben wir nichts zu verlieren und wollen alles versuchen."
Nach wenigen Minuten bereits die Gästeführung. Der SVS in der Rückwärtsbewegung nicht kompromisslos genug ließ Christian Seger gewähren und der bedankte sich mit einem Schuss ins rechte Eck. Erst nach einer guten Viertelstunde fanden der SVS den Faden zum Spiel. Noch vor dem Wechsel dann der Ausgleich:  Valon Salihu wurde im Strafraum von Nicolas Marbach von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter versenkte der gefoulte selbst zum Ausgleich. Beide Teams gingen im ersten Abschnitt ein enorm hohes Tempo. Die spielerisch Präsenz der Gäste machte Stadelhofen mit einem unbändigen Kampfgeist wett. Was die Elf um Gästetrainer Sascha Reiß vermissen ließ, war die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Erneut agierte Torjäger Marc Rubio glücklos und wurde im Schlussdrittel ausgewechselt. Ein glückliches Händchen bewies Daniel Bistricky mit der Einwechslung von Thomas Wendling. Er drückte in der 81. Minute das Leder im Fünfmeterraum zur erstmaligen Führung für die Renchtäler über die Linie. Die Sensation lag nun in der Luft. Bis Reiß den Ex-Offenburger Toni Bayer brachte. Der Torjäger fackelte nicht lange, ließ seinen Gegenspieler stehen und vollendete zum 2:2 Ausgleich. Es war der Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie.