Fünf Kandidaten wollen Bürgermeister Nowak beerben

Das Rathaus in Oberwolfach bekommt einen neuen Leiter der Verwaltung, Jürgen Nowak kandidiert nicht mehr.
  • Das Rathaus in Oberwolfach bekommt einen neuen Leiter der Verwaltung, Jürgen Nowak kandidiert nicht mehr.
  • Foto: Gemeinde Oberwolfach
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Oberwolfach. Noch drei Wochen sind es bis zum Bewerbungsschluss, am 26. Mai, um 18 Uhr, für das Amt des Bürgermeisters in Oberwolfach und bislang haben fünf Kandidaten
ihren Hut in den Ring geworfen. Jürgen Nowak, der seit 32 Jahren
Bürgermeister in Oberwolfach ist, will nicht mehr kandidieren. Auch wenn
der in diesem Jahr 58 Jahre alt gewordene Nowak noch eine volle
Amtsperiode hätte machen können.

Die Wahl in Oberwolfach hat ihre Besonderheiten. Mit Matthias Bauernfeind und Martin Haas gab es bereits zwei Kandidaten die sich quasi vor dem Bewerbungsbeginn um das
Amt bemühen. Zwischen diesen beiden muss auch das Los entscheiden, wer
auf dem Stimmzettel an erster Stelle steht. Der dritte Bewerber wird
noch einige Zeit unbekannt bleiben, da er die Bekanntgabe seines Namens
jetzt noch nicht möchte. Im Rahmen der Wahlausschusssitzung zum Ende der
Bewerbungsperiode wird er allerdings veröffentlicht. Dieses Vorgehen
ist aus der Wahl in Bad Rippoldsau-Schapbach bekannt. Vierter im Bunde
ist Manfred Haas. Zuletzt bewarb sich Monika Luxem-Fritsch als fünfte
Kandidatin.

Wer von ihnen der Nachfolger von Jürgen Nowak wird, ist völlig offen, auch weitere Bewerber sind in den rund drei Wochen denkbar. Zumindest haben die etwa 2100 Wähler von Oberwolfach, das zirka 2600 Einwohner hat, eine Auswahl und diese gleich von Anfang an. Wer
für Jürgen Nowak am 9. August den Dienst antritt entscheidet sich bei
der Wahl am 21. Juni, so notwendig, wäre der zweite Wahlgang am 5. Juli.

Matthias Bauernfeind ist Diplom-Verwaltungswirt, kommt aus Freiburg und ist Geschäftsführer von neun katholischen Kindergärten.
Daher ist der 30-Jährige auch in Oberwolfach bekannt, denn zu den
Kindergärten gehören St. Josef in Oberwolfach und St. Laurentius in
Wolfach. Berufliche Stationen führten in zur Stadt Freiburg, der Stadt
Emden und zur Gemeinde Gottenheim.

Auch der 53-jährige Martin Haas aus Wolfach hat sich in Oberwolfach, seiner Heimatgemeinde
beworben. Für den Lagerist, Musiker und ehrenamtlichen Manager ist es in
relativ kurzer Zeit die dritte Bewerbung. In Wolfach erhielt er 0,39
Prozent der Stimmen, in Zell a.H. waren es 0,26 Prozent. Seine
Bewerbungsunterlagen hat auch der 57-jährige Manfred Haas aus Bad
Rippoldsau-Schapbach, der 25 Jahre lang beim Finanzamt Freudenstadt
gearbeitet hat, eingereicht. Der Finanz- und Versicherungsmakler
entschied sich spontan für seine Bewerbung und wolle sich für die
Entwicklung im Wolftal einsetzen.

Als fünftes hat sich Monika Luxem-Fritsch für das Amt als Bürgermeister beworben. Die Gemeinderätin gehört seit 2014 diesem Gremium an und stand auf der Wahlliste der
Freien Wähler. Die gebürtige Rheinländerin ist 57 Jahre alt. Die
Gemeindefinanzen, die Lebensqualität im Ort, die Förderung der
Wirtschaft und die Verbesserung der Infrastruktur sind ihre Themen sowie
die Förderung der Vereine. Als nächstes gilt es abzuwarten, ob sich
weitere Kandidaten für die Nachfolge von Jürgen Nowak bewerben.

Autor: Daniel Hengst

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen