Unternehmerfrauen auf Bildungsreise
Offenburgerinnen in Krakau

30 Unternehmerfrauen im Handwerk aus Offenburg besuchten die Stadt Krakau.
  • 30 Unternehmerfrauen im Handwerk aus Offenburg besuchten die Stadt Krakau.
  • Foto: Unternehmenfrauen im Handwerk
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (st). Fünf Tage voller Kultur, Geschichte, Kunst und Natur in und um die Stadt Krakau erlebten dreißig Damen der Unternehmerfrauen im Handwerk Arbeitskreis Offenburg auf ihrer alle zwei Jahre stattfindenden Bildungsreise.

Mit der Besichtigung des Salzbergwerk Wieliczka, einem UNESCO-Weltkulturerbe begann der Aufenthalt direkt mit einem Highlight. Der Weg durch die Mine führte vorbei an Skulpturen, Kapellen und einem Konzertsaal aus Salz. Gestaltet wurden die sakralen Kunstwerke durch die Bergleute selbst. Auch bilden Salzseen ein heilsames Mikroklima.

Führung auf den Wawel

Die Führung auf den Wawel, der Burganlage der ehemaligen Residenz der polnischen Könige mit der Kathedrale, versetzte zurück in vergangene Jahrhunderte. Obwohl die Besichtigung der historischen Altstadt und des Collegiums Maius aus dem 14. Jahrhundert bei strömendem Regen stattfand, tat dies der Stimmung keinen Abbruch und die Stadt Krakau entfaltete dennoch ihren Charme.

Der dritte Tag führte in das alte jüdische Viertel Kazimierz mit seinen Synagogen und Schindlers Fabrik, die mittlerweile zu einem zutiefst beeindruckenden Museum umgestaltet wurde. Das Essen in einem jüdischen Restaurant mit traditioneller Klezmer-Musik vertiefte die gewonnenen Eindrücke und ließ die gemeinsame neuere Geschichte nachklingen.

Landschaften der Hohen Tatra

Der vierte Tag führte durch die herrlichen Landschaften der Hohen Tatra, Dörfer des Bergvolkes der Goral mit ursprünglichen Holzhäusern und dem angesagten Wander-und Skiort Zakopane mit der bekannten Skisprungschanze. Ein ganz besonderes Naturerlebnis war danach die Floßfahrt auf dem Dunajec, einem Zufluss zur Weichsel auf der Grenze zwischen Polen und der Slowakei.

Vor der Rückreise führte die Fahrt zum Wallfahrtsort Kalwaria Zebrzydowska, dem berühmten Bernhardinerkloster mit seiner Kathedrale und den Kreuzwegen. Ein kurzer Abstecher nach Wadowice, dem beschaulichen Geburtsort Karel Wojtyla, dem noch heute verehrten Papst Johannes Paul II und dem Genuss seiner als Kind so geliebten Cremeschnitten beendete die Reise voller unvergesslicher Eindrücke.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen