Rezept: Elsässischer Baeckeoffe
Gut geschmort

Richard Klein, Bistro "Convivio", Schwanau-Allmannsweier
  • Richard Klein, Bistro "Convivio", Schwanau-Allmannsweier
  • Foto: Doris Reuter
  • hochgeladen von Christina Großheim

Das braucht's (fünf Personen):

  • 300 g Schweineschulter
  • 300 g Rinderschulter
  • 300 g Lammschulter, 3 Schweinefüßchen
  • 1 bis 2 Lauchstangen
  • 300 g Karotten
  • 200 g Stangensellerie
  • 1,5 bis 2 kg Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 4 bis 5 Knoblauchzehen
  • Lorbeerblätter
  • Nelken
  • Korianderkapseln
  • 1 bis 2 l Weißwein (Riesling oder Gewürztraminer)
  • Salz
  • Pfeffer

So geht's: Das Fleisch in kleine Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel und Knoblauch in Würfel schneiden und gemeinsam mit dem Weißwein, Lorbeerblättern, zerdrückten Korianderkapseln und Nelken in einen Behälter geben. Die Fleischwürfel dazu geben, vermischen und alles über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen. Die Marinade aufheben. Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Lauch, Sellerie und Karotten klein schneiden. Das Gemüse mit dem Fleisch schichtweise in eine Baeckeoffe-Form (oder eine hitzebeständige Terrine mit Deckel) geben. Den Weißweinsud darübergießen und eventuell mit etwas Wasser auffüllen.

Entweder den Topf mit Alufolie abdecken oder eine Teigrolle aus Wasser und Mehl auf den Topfrand drücken. Den Deckel aufsetzen und andrücken.

Das Gericht in den auf 180 Grad Celsius vorgeheizten Backofen schieben. Nach einer Stunde die Hitze auf 150 Grad reduzieren. Weitere zwei Stunden den Baeckeoffa garen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen