Beruflich unzufrieden oder in einer Sackgasse?
Bildung erster Klasse auf dem zweiten Bildungsweg

Birgül Yilmaz-Das im Interview mit dem ehemaligen Schüler und selbständigen Physiotherapeut Robert Pfaff
  • Birgül Yilmaz-Das im Interview mit dem ehemaligen Schüler und selbständigen Physiotherapeut Robert Pfaff
  • hochgeladen von Angelika Schaub-Roll

Interview mit Robert Pfaff, der an der Maria-Furtwängler-Schule im Schuljahr 2008/2009 zuerst die Schulart BAL (einjährige Berufsaufbauschule zur mittleren Reife) besucht hat und im Anschluss im Schuljahr 2009/2010 die BKFH-Prüfung (einjähriges Berufskolleg zur Erlangung der Fachhochschulreife) absolviert hat.
Er ist selbständiger Physiotherapeut mit seiner Praxis „Schmerzfrei“ in Hofweier. Das Interview mit Herrn Pfaff wurde am 12. April 2019 von Birgül Yilmaz-Das (Abteilungsleiterin für BAL, BKFH und das berufliche Gymnasium SGG mit dem Profil Gesundheit) geführt.

Wie sind Sie auf unsere Schule und die Schulart der Berufsaufbauschule (BAL) aufmerksam geworden?
Ich habe von dieser Möglichkeit, die Mittlere Reife in einem Jahr Vollzeitschule zu absolvieren, nichts gewusst. Vielmehr hat mir ein Freund davon berichtet, der damals die BAL gerade besucht hat. Er hatte nach dem Hauptschulabschluss den Beruf des Konditors gelernt, wollte aber eben weitermachen.

Warum haben Sie sich für den Besuch der BAL entschieden?
Mit dem Hauptschulabschluss hatte ich nur wenige Perspektiven. Es wurde für fast alles die Mittlere Reife vorausgesetzt. Meine Bewerbungen waren sehr ernüchternd, es war damals eine schlechtere wirtschaftliche Lage als heute.

Welchen Nutzen hatte die BAL für Sie?
Sie war für mich ein Türöffner. Die erworbene Mittlere Reife gab mir jetzt mehr Möglichkeiten und war für mich zu guter Letzt auch das Sprungbrett in die Schulart der BKFH, um über diese in einem Jahr meine Fachhochschulreife zu erlangen.

Was haben Sie nach dem Besuch der BKFH gemacht?
Nach dem Erlangen meiner Fachhochschulreife habe ich mich weiter beworben, um in den gehobenen Dienst aufgenommen zu werden. Mir war es sehr wichtig, nicht arbeitslos zu sein. Deshalb weiß ich, dass für Umschulung und Weiterbildung mehr gemacht werden muss. Letztlich habe ich mich für die Selbständigkeit entschieden.

Was haben Ihnen diese Schularten konkret gebracht?
Sie waren Meilensteine meiner Berufsfindung, ja sogar meiner Berufung. Ich kam zwar über Umwege und auch große persönliche Hürden dazu, aber ich bin genau deshalb erfolgreich geworden. Meine Eltern haben mich, was Bildung angeht, leider nicht fördern können. Wichtig war ihnen, dass ich überhaupt etwas tue. Deshalb hat mir der Zweite Bildungsweg gutgetan und mir die notwendige Vertiefung und Orientierung geben können.

Was wünschen Sie sich?
Der Gesundheitssektor ist riesig und die Berufe hier sind zukunftsorientiert, weshalb man es nicht vernachlässigen darf, dass diese Berufe im sozialen, pflegerischen und pädagogischem Bereich attraktiv bleiben. Herr Spahn hat die richtige Richtung eingeschlagen, indem er mehr Geld in die Hand genommen hat, um zu fördern. Aber zu wenige Menschen kennen die schulischen Möglichkeiten. Hier müssen die beratenden Behörden auch mehr in diese Schularten lenken.

Was würden Sie Jugendlichen und jungen Erwachsenen raten?
Wenn jemand merkt, mein Beruf bringt mich nicht weiter oder ist nicht da, wo er sein soll, dann muss er den Mut fassen und etwas ändern. Es gibt immer Wege und Möglichkeiten. Ich habe gelernt: Geht eine Tür zu, gehen zwei neue auf. Man muss nur den Mut, die Nerven und Ausdauer haben.

Autor:

Angelika Schaub-Roll aus Schwanau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.