20 Jahre „Monsters of Cover“: Initiator Tommy Hertwig erinnert sich – Termin 2016: 15. Oktober
Anfänge des Headbangens in Urloffens Athletenhalle

Tommy Hertwig (l.) und Kon Chauvi-Frontman „Kush“ eröffneten 1997 das Festival in Urloffen – ein Bild aus dem Jahr 2000.
2Bilder
  • Tommy Hertwig (l.) und Kon Chauvi-Frontman „Kush“ eröffneten 1997 das Festival in Urloffen – ein Bild aus dem Jahr 2000.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Appenweier-Urloffen. Seit 20 Jahren rocken jährlich Metal-Bands beim Monsters-of-Cover-Festival in der Urloffener Athletenhalle. Auch in diesem Jahr hat der ASV wieder
Topbands am Start. Am 15. Oktober bekommt das Publikum mit den
Freiburgern Guerilla Radio und den beiden saarländischen Bands Metakilla
und Srained Coverrock vom Feinsten geboten. 

Gestartet wird um 20 Uhr mit der Band Guerilla Radio. 1992 schrieben Rage Against The
Machine mit ihrem Debütalbum Geschichte – sowohl musikalischer als auch
politischer Natur mit einer Kombination aus Rap sozialkritischer Texte
voller Wut und Protest, einer vogelfreien Gitarre und einem
unwiderstehlichen Groove. Guerilla Radio um Frontfrau Lena Knobloch will
diesen Crossover-Mix aus Heavy, Rap, Funk, und sehr viel Energie wieder aufleben lassen.

Um 21.30 Uhr geht Metakilla auf die Bühne der Athletenhalle in Urloffen. Bei diesem Namen ist die Verbindung zum Original Metallica, seit fast 35 Jahren das Aushängeschild und Inbegriff
des Heavy Metal, schnell gezogen. Last but not least entern um 23.30
Uhr Srained die Bühne. Bands wie Judas Priest, Iron Maiden und Metallica
inspirierten mit ihren Songs weltweit nahezu alle Musiker. Srained
lässt die alten Zeiten aufleben, versetzt den Zuhörer in eine Zeit, in
der Heavy Metal alles andere als radiotauglich war. Karten für den 15.
Oktober gibt es online unter www.urloffen-rockt.de und an folgenden Vorverkaufstellen: Postfiliale Appenweier sowie Gasthof Krimm in Urloffen.

Meerrettich, Muskeln, Monsters of Cover – wer diesen Dreiklang hört, weiß genau,
welcher Ort gemeint ist: Urloffen. Das Festival findet in diesem Jahr
zum 20. Mal in der Athletenhalle statt. Grund genug für Organisator
Tommy Hertwig einen Blick auf die Anfänge zu werfen.

„Mein Arbeitskollege Stef und ich waren in den 90ern oft im ‚Unverschämt‘ in
Karlsruhe. Dort drehte sich alles um Rockmusik und Headbangen“, erinnert
sich Hertwig, Geschäftsführer des heimischen ASV-Ringervereins. „Ende
1996 fiel mir ein Flyer von Kissin‘ Time in die Hände, die Band spielte
beim ,Monsters of Cover‘ in Ubstadt-Weiher zusammen mit der Bon
Jovi-Covercombo Kon Chauvi“, bekommt Hertwig die Zusammenhänge bestens
auf die Reihe. Deren Sänger „Kush“ wiederum war es, der das „Monsters of
Cover“ im Karlsruher Raum aus der Taufe gehoben hatte. Der Gedanke war
geboren, ein „Monsters“ in der Athletenhalle zu veranstalten. Es folgte
die Anfrage an Kon Chauvi. „Nachdem auch Vereinskollege Sven Feuer und
Flamme war und die Kostenrisiken abgewogen waren, ging es zum damaligen
Vorstand“, so Hertwig. „Jungs, ich glaube an Euch. Wir gehen das Risiko
mit“, sei die Antwort von Edmund Späth gewesen.

Am 4. Oktober 1997 war es dann soweit. Rund 700 Rockfans waren gekommen, die Halle
bebte. Es folgten 18 weitere Festivals mit den klangvollen Namen der Metal-Szene.

Autor: st

Tommy Hertwig (l.) und Kon Chauvi-Frontman „Kush“ eröffneten 1997 das Festival in Urloffen – ein Bild aus dem Jahr 2000.
Eintrittskarte von 1997: Einlass schrieb man noch mit ß, Kon Chauvi, Kissin‘ Time und Adam‘s Brain eröffneten die Serie.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen