Matt und Lisa Woosey betreiben seit März "Gallaghers Nest" in Münchweier
Neuer Kulturraum, der die Menschen zusammenbringt

Auch Improvisationstheater mit Geflüchteten und deutschen Tennies bietet Lisa Woosey (rechts) in Gallaghers Nest.
  • Auch Improvisationstheater mit Geflüchteten und deutschen Tennies bietet Lisa Woosey (rechts) in Gallaghers Nest.
  • Foto: Sandra Decoux-Kone
  • hochgeladen von Christina Großheim

Ettenheim-Münchweier (sdk). Ein kleines Dorf bietet viel Kultur: Matt und Lisa Woosey haben in den ehemaligen Geschäftsräumen der Firma Troxler in der Hauptstraße in Münchweier mit "Gallaghers Nest" einen Kulturraum geschaffen, der mit einem breit gefächerten Programm "Menschen zusammenbringt und das Miteinander in der ländlichen Region fördert", so die Vision des Ehepaares. Seit Ende März finden Konzertabende, Open-Stage-Abende, Kunstausstellungen, verschiedene Workshops sowie Theateraufführungen statt. Das Programm bis Oktober steht bereits: "Gallaghers Nest" bietet Künstlern eine Plattform, um ihre Talente zu präsentieren. Außerdem können Netzwerke geknüpft und kann mit Besuchern Kontakt aufgenommen werden.

Der Kulturraum wurde zu einer bekannten Adresse für alle, die sich für Bildung und Kultur interessieren. Vor allem die Inklusion von Menschen mit Handicap und die Integration vom Menschen mit Migrationshintergund liegen Matt und Lisa Woosey sehr am Herzen.
In kurzer Zeit wurde der ehemalige Verkaufsraum umgebaut: Ein gemütliches Interieur samt Bühne erwartet die Besucher auf rund 100 Quadratmetern. Mit vielen schönen Events hatte das Ehepaar im Kellerraum des Gasthauses "Rebstock" und im eigenen Wohnzimmer in Ettenheimmünster im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam gemacht, als die beiden mit Sohn Marley von England nach Ettenheim zogen.

Der Engländer Matt ist ein international bekannter Sänger, Gitarrist und Songwriter mit Kontakten zur Musikszene. Die Tourismus- und Management-Fachfrau Lisa Woosey spielt begeistert Theater und hat schon während ihrer Auslandsaufenthalte in Australien und England Theatergruppen ins Leben gerufen. Ihre Erfahrungen gibt sie bei den Kursen an Flüchtlingskinder weiter. Im September startet ein neuer integrativer Theaterkurs für deutsche und geflüchtete Kinder im Alter von zehn bis 16 Jahren. Die Kosten für den Kurs, in dem die Kinder ihre ersten Erfahrungen im Improvisationstheater machen können, werden von der Ettenheimer Flüchtlingsinitiative "Neustart" gedeckt. Jüngst hat Woosey einen Open-Stage-Workshop für Teens veranstaltet, die im Rahmen des Ferienprogramms an fünf Tagen einen Showabend mit einem beeindruckenden Showprogramm geplant und durchgeführt haben. Der Erlös der Hutsammlung des Abends kam dem Verein „Einfach helfen“ zugute. Auch in den Herbstferien ist ein solcher Workshop geplant.

Montags von 17 bis 19 Uhr verwandelt sich "Gallaghers Nest" in einen gemütlichen Jugendraum für Jungs und Mädchen ab zehn Jahren. Dann wird Karaoke gesungen, gebastelt oder gekocht. Neu sind Darts-Abende immer mittwochs um 20 Uhr oder die kulinarische Filmnacht mit passendem Menü an jedem zweiten Sonntag im Monat. Gemeinsam wird auch beim Sofa-Konzert gegessen, das im eigenen Wohnzimmer der Wooseys entstand. Die Plätze sind begrenzt, um eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre zu schaffen, in der Publikum und Künstler in direktem Kontakt stehen. Jeder Besucher bringt eine Kleinigkeit für ein gemeinschaftliches Büfett mit. Bei der Open-Stage-Night gehört die Bühne immer sechs verschiedenen Acts, darunter professionellen Bands, die auf Deutschlandtournee sind und in Münchweier einen Stopp einlegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen