Fahrt in den Landtag
Politik hautnah für Schüler aus Ettenheim

58 politikinteressierte Schüler machten sich auf Einladung der Stadt Ettenheim auf den Weg in den Stuttgarter Landtag.
  • 58 politikinteressierte Schüler machten sich auf Einladung der Stadt Ettenheim auf den Weg in den Stuttgarter Landtag.
  • Foto: Stadt Ettenheim
  • hochgeladen von Daniela Santo

Ettenheim/Stuttgart (st). Die Stadt Ettenheim hat im Rahmen der Jugendbeteiligung für alle Ettenheimer Schulen eine Fahrt in den Landtag organisiert. Eingeladen waren die Neuntklässler, die im Frühjahr an den Politikworkshops teilgenommen hatten, sowie die neuen Auszubildenden und Verwaltungspraktikanten der Stadtverwaltung. Die Nachfrage seitens der Schüler war groß und so machten sich 58 Schüler des städtischen Gymnasiums, der Heimschule St. Landolin und des August-Ruf-BIZ auf den Weg Richtung Landeshauptstadt. Bevor die Fahrt losging, wurden sie von Bürgermeister Bruno Metz begrüßt, der ihnen viele interessante Einblicke im Landtag wünschte.

Begleitet wurden die Schüler von ihren Lehrern Christian Diem, Jakob Katzmann und Esther Fischer sowie von Heike Schillinger von der Stadtverwaltung.

Nach einer Einführung und einem Planspiel zur Arbeit der Abgeordneten im Plenarsaal des Landtages stellten sich die beiden Abgeordneten des Wahlkreises Sandra Boser und Marion Gentges den Fragen der Schüler. Dabei wurden Themen wie Gentechnik, acht- oder neunjjähriges Gymnasium sowie Klimaschutz angesprochen, aber auch Fragen zum Alltag eines Abgeordneten.

Nach der Mittagspause konnten die Neuntklässler bei einer Führung die Ausstellung über Baden-Württemberg im Haus der Geschichte kennenlernen, bevor es am Abend wieder auf den Heimweg ging.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen